Lade Inhalte...

Chronik

2.229 Corona-Neuinfektionen am Donnerstag

Von nachrichten.at/apa   29. April 2021 11:18 Uhr

CORONA: START DER CORONA-MASSENTESTS IN …STERREICH
Symbolbild

WIEN. Aus Oberösterreich wurden 414 neue Corona-Fälle gemeldet.

Vorarlberg bereitet weiterhin Sorge bei den Coronazahlen in Österreich. Während in allen Bundesländern die Sieben-Tage-Inzidenz unter 200 lag, war jene in Vorarlberg darüber und lag bei 243,7. Im "Ländle" gab es auch einen leichten Anstieg bei den Intensivpatienten, während in den meisten Bundesländern Rückgänge zu verzeichnen waren. Allerdings waren auch wieder in ganz Österreich 27 Tote zu beklagen. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden kamen 2.229 Neuinfektionen hinzu.

Nach Vorarlberg lag Salzburg bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner an zweiter Stelle mit 182,7, gefolgt von der Steiermark und Tirol (173,8 bzw. 172,8). Danach kommt Oberösterreich mit 160. In Wien war der Wert bei 154,3, Kärnten bei 153,4, Niederösterreich bei 127 und das Burgenland bei 93,7, wie die Zahlen des Gesundheits- und Innenministeriums (Stand: 9.30 Uhr) am Donnerstag zeigten. Österreichweit lag die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei 160 Fälle.

Einen leichten Rückgang gab es bei der Belegung in Österreichs Krankenhäusern. Derzeit werden 1.726 Patienten wegen einer Corona-Infektion im Spital behandelt. Das sind um 70 weniger als noch am Mittwoch gemeldet worden waren. Davon mussten 496 Menschen auf Intensivstationen betreut werden. Diese Zahl ist innerhalb eines Tages um 20 und innerhalb einer Woche um 31 Patienten zurückgegangen. Die meisten Intensivpatienten waren weiterhin in Wien mit 181 und in Niederösterreich mit 102. In Vorarlberg (plus 1) und in der Steiermark (plus 2) gab es eine Zunahme bei den Patienten mit Intensivbehandlung. In allen anderen Bundesländern gab es Rückgänge bzw. blieb die Belegung gleich.

27 Menschen sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden an oder mit Covid-19 verstorben. Dieser Wert lag über dem Sieben-Tages-Schnitt mit täglich 21,9 Toten. In der letzten Woche waren 153 Todesfälle zu beklagen. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.179 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 114,4 Menschen daran verstorben.

Von Mittwoch auf Donnerstag wurden mehr als 270.000 Antigen- und PCR-Tests mehr ausgewertet als noch tags zuvor. 4,1 Prozent der 54.908 aussagekräftigen PCR-Tests waren positiv. Somit kamen 2.229 Neuansteckungen innerhalb der vergangenen 24 Stunden hinzu. Diese Zahl lag somit über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (2.035 Neuinfektionen). Dafür ging die Zahl der aktiv Erkrankten in Österreich um 43 Fälle leicht zurück. Derzeit sind 23.985 infiziert. 2.245 Menschen wurden innerhalb eines Tages wieder als gesund gemeldet. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich 616.739 Menschen mit SARS-CoV-2 angesteckt und 582.575 Menschen wieder erholt.

Am Mittwoch sind in Österreich 53.791 Impfungen durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfasses 2.160.805 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 24,3 Prozent der Bevölkerung. 813.431 und somit 9,1 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate in Tirol, wo 28,2 Prozent eine erste Dosis bekommen haben. Im Burgenland sind 28 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Vorarlberg 26,5 Prozent. Nach Kärnten (25,6), Niederösterreich (24,8), Oberösterreich (23,4), Wien (22,6) und der Steiermark (22,5) bildet Salzburg das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 21,5 Prozent.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less