Lade Inhalte...

Chronik

2169 neue Corona-Fälle, davon 520 in Oberösterreich

Von nachrichten.at/apa   14. Oktober 2021 10:39 Uhr

In Österreichs Spitälern wurden Mitte Oktober 870 Covid-Patienten behandelt.

WIEN. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Österreich bleibt hoch: In den vergangenen 24 Stunden sind laut Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums 2.169 Neuerkrankte registriert worden.

Dieser Wert liegt deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 1.845 Fällen. Die Belegung in den Spitälern bleibt konstant auf hohem Niveau. Im Österreichs Krankenhäusern liegen derzeit 870 Corona-Patientinnen und -Patienten, das sind um fünf mehr als am gestrigen Mittwoch. Davon benötigten 217 Schwerkranke intensivmedizinische Behandlung, um vier mehr als gestern.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 wurden in Österreich 768.711 bestätigte Corona-Fälle dokumentiert. Genesen sind seither 737.170 Personen, verstorben an oder infolge von Covid-19 11.143 Menschen. In den vergangenen 24 Stunden starben acht Menschen. Aktuell laborieren 20.398 an der Erkrankung.

Höchste Inzidenz in OÖ

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist gestiegen und betrug am Donnerstag 144,6 Fälle auf 100.000 Einwohner nach 142,3 am Mittwoch. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 212,9, gefolgt von Salzburg, Steiermark und Niederösterreich (199,4, 150 bzw. 145,3). Weiters folgen Kärnten (130,9), Wien (122), das Burgenland (93,9), Tirol (91,8) und Vorarlberg (57,6).

In absoluten Zahlen wurden die meisten neuen Fälle in den vergangenen 24 Stunden in Oberösterreich (520) entdeckt, gefolgt von Niederösterreich (507). In der Bundeshauptstadt Wien waren es 352 Neuerkrankte, in der Steiermark 296 und in Salzburg 168. In Kärnten kamen 131 Neuinfektionen dazu, in Tirol 122, im Burgenland 37 und in Vorarlberg 36.

Laut dem Impf-Dashboard des Bundes wurden am gestrigen Mittwoch 11.759 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses mittlerweile 5.801.176 der Österreicherinnen und Österreicher bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten. Das sind 64,9 Prozent der Bevölkerung. 5.498.383 Menschen sind (61,6 Prozent) bereits voll immunisiert.

Ein genauerer Blick auf die Vollimmunisierungsraten nach Altersgruppen zeigt dabei: Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen sind 50,4 Prozent zweifach geimpft, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 59,8 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 65,3 Prozent. 69,7 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind mit zwei Stichen gegen Covid-19 geschützt, 78,4 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Vollimmunisierungsquote von 83,6 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 88,5 Prozent und die Gruppe 85plus 88,6 Prozent.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate (Vollimmunisierte) im Burgenland mit 69,1 Prozent. In Niederösterreich sind 64,4 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 62,3 Prozent. Nach Wien (60,6), Vorarlberg (60,4), Tirol (59,8), Kärnten (58,1) und Salzburg (57,8) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 56,6 Prozent.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

20  Kommentare expand_more 20  Kommentare expand_less