Lade Inhalte...

Zahl der Neuinfektionen in Oberösterreich steigt rasant an

Von Philipp Hirsch   05.März 2021

Zahl der Neuinfektionen in Oberösterreich steigt rasant an
Oberösterreichs Krankenhäuser sind "in Alarmbereitschaft".

Die Kurve weist exponentiell nach oben. Die Zahl der Neuinfektionen ist in Oberösterreich in den vergangenen Tagen signifikant nach oben geschnellt. Noch zu Beginn dieser Woche lag die Zahl der täglich neu gemeldeten Fälle bei rund 200. Gestern verzeichnete der Krisenstab des Landes bereits 411 Neuinfektionen. Bei 2644 Oberösterreichern ist damit derzeit eine Infektion nachgewiesen, 6274 Landsleute befinden sich in Quarantäne.

In den Krankenhäusern ist die Zahl der Patienten, die wegen eines schweren Verlaufs der Erkrankung behandelt werden müssen, noch auf relativ niedrigem Niveau stabil. Mit Stand gestern Nachmittag wurden 97 Patienten auf den Normalstationen der Krankenhäuser wegen einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Bei 21 Patienten nahm die Infektionen einen so gravierenden Verlauf, dass sie auf die Intensivstation gebracht werden mussten. Die Gesundheitsholding rechnet aufgrund des aufflammenden Infektionsgeschehens mit einem Anstieg der Zahl der Covid-19-Patienten in den kommenden Tagen und Wochen. "Wir sind in Alarmbereitschaft. Wir beobachten die Entwicklung mit Sorge", sagt Sprecherin Jutta Oberweger. Der Grund für den Anstieg seien die "um ein Vielfaches ansteckenderen Virusmutationen", die nun vermehrt in Oberösterreich auftreten würden.

Wie genau es derzeit mit den Virusmutationen in Oberösterreich aussieht, konnte der Krisenstab des Landes gestern nicht beantworten. "Aufgrund eines technischen Problems sind keine aktuellen Zahlen in Hinblick auf das Mutationsgeschehen abrufbar", hieß es in einer Aussendung. An der Behebung des Fehlers werde "intensiv gearbeitet".

Messbaren Erfolg brachte die Impfaktion in den oberösterreichischen Senioren- und Pflegeheimen, hier treten kaum noch Corona-Fälle auf. Mit Stand gestern lag bei 14 Mitarbeitern und 11 Bewohnern ein positiver Corona-Test vor. Am Höhepunkt der Pandemie Mitte November des Vorjahres waren zeitweise mehrere hundert Mitarbeiter und Bewohner infiziert.

An Oberösterreichs Schulen ist die Zahl der Fälle noch deutlich höher. Mit Stand 3. März waren an 216 Schulen 345 Schüler und 46 Lehrer nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

copyright  2021
10. Mai 2021