Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Wo der Regen im Weltall erforscht wird

Von Renate Stockinger,  15. Juni 2024 07:30 Uhr
Wo der Regen im Weltall erforscht wird
Das Herzstück des Observatoriums: Hier werden Messungen von internationalem Interesse durchgeführt. Bild: Stockinger

MUGGENDORF. Wenn es im Weltraum regnet, bleibt das an einem Ort nicht verborgen: in Muggendorf. Zu der rund 500 Einwohner zählenden Gemeinde in Niederösterreich gehört das Conrad Observatorium – eine international gefragte Beobachtungs- und Forschungsstation der GeoSphere.

Wenn es im Weltraum regnet, bleibt das auf dem Trafelberg nicht verborgen. Veronika Haberle registriert es: Sie ist Physikerin, Schwerpunkt Weltraumwetter. Um das zu beobachten, schaut sie allerdings nicht in den Himmel, sondern geht in einen Stollen. Hier im Berg, etwa 50 Kilometer südwestlich von Wien, wird Schwerkraft untersucht, werden Erdbeben genauso aufgezeichnet wie Atombombentests in Nordkorea oder eben das Erdmagnetfeld analysiert.