Lade Inhalte...

Oberösterreich

"Wir werden diskriminiert und weggesperrt"

30. Oktober 2020 00:04 Uhr

"Wir werden diskriminiert und weggesperrt"
Trägt die Kellnerin eine Stoffmaske, verstehen sie Schwerhörige kaum.

LINZ. Ab 7. November sind Gesichtsschilde in Österreich verboten – für Hörbehinderte ist das Aus ein Dilemma.

  • Lesedauer etwa 1 Min
"Ich habe mich nie behindert gefühlt – aber jetzt werden wir von der Politik behindert", sagt Angelika Nebl. Die Obfrau des Beratungsvereins "Von Ohr zu Ohr" ist seit der Geburt ihres Sohnes schwerhörig. Sie ist damit eine von offiziell 1,75 Millionen Hörbeeinträchtigten in Österreich. Seit einer Woche herrscht Fassungslosigkeit in dieser Bevölkerungsgruppe. Denn da verkündete die Bundesregierung das Verbot von durchsichtigen Gesichtsschilde. Ab 7.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper