Lade Inhalte...

Oberösterreich

"Wir können uns nur ärgern und den Kopf schütteln"

29. August 2019 00:04 Uhr

Donaubrücke
Außer den Pfeilern ist von der Donaubrücke noch nicht viel zu sehen.

LINZ. Verzögerung bei der Neuen Donaubrücke in Linz regt die Pendler auf – Stadt Linz will sich Mehrkosten bei Planern zurückholen.

Schön langsam würden einem ja die Worte fehlen, sagt Michael Hammer. Dann legt der Sprecher der Mühlviertler Pendlerallianz doch los und es sprudelt nur so aus ihm heraus. Der OÖN-Exklusivbericht, wonach die Neue Donaubrücke – sie soll die frühere Eisenbahnbrücke ersetzen – nicht wie geplant im Herbst 2020 fertig sein wird, sei das Gesprächsthema unter den Pendlern aus dem Mühlviertel. Der Zorn sei groß, "aber was sollen wir tun? Wir können uns nur ärgern und den Kopf
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren