Lade Inhalte...

Oberösterreich

Wie die Kirche in Oberösterreich gegen die Impfskepsis ankämpft

Von nachrichten.at/apa   13. Januar 2022 13:50 Uhr

Die Kirche will der Impfskepsis unter anderem mit Antworten von Bernd Lamprecht gegenübertreten.

LINZ. Die katholische Kirche in Oberösterreich setzt Aktionen, um die Impfquote in dem Bundesland mit der nach wie vor geringsten Rate zu heben.

So hat die Pfarre Katsdorf (Bezirk Perg) eine Lotterie gestartet. Außerdem wird der Linzer Lungenspezialist Bernd Lamprecht am 20. Jänner Anrufern der TelefonSeelsorge OÖ Fragen beantworten, informiert die Diözese in einer Aussendung.

Unter das Motto "3G - Getauft, geimpft, gewonnen" hat der Pfarrer von Katsdorf im Mühlviertel seine Impflotterie gestellt. Zu gewinnen gibt es den Kirchenbeitrag für ein Jahr, gedeckelt ist die Summe mit 400 Euro. Der Geistliche zahlt das Preisgeld aus der eigenen Tasche. Er wolle damit einen Beitrag leisten, dass "wir wieder möglichst normal leben können", wie er es gegenüber dem "Standard" formulierte.

Dass das Thema Corona und die angekündigte Impfpflicht Ängste schüren, würden auch die Berater und Beraterinnen der TelefonSeelsorge OÖ merken. Daher setzt sich Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde am Kepler Universitätsklinikum, am 20. Jänner von 17.00 bis 18.30 Uhr ans Telefon und beantwortet unter der Notrufnummer 142 Fragen zur Corona-Impfung - kostenlos und vertraulich, wie die Diözese betont. Mit Antworten eines Experten wolle man der Impfskepsis gegenübertreten.

12  Kommentare 12  Kommentare