Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wetter bleibt sommerlich - ab Mittwoch drohen Gewitter

Von nachrichten.at/apa, 23. Juni 2024, 14:15 Uhr
Sommer
Der Sprung ins kalte Wasser - durchaus drinnen, bei diesen Temperaturen Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ/WIEN. Es bleibt weiter sommerlich: Das Wetter zeigt sich mit Temperaturen um die 30 Grad der Jahreszeit entsprechend.

Jedoch ist vor allem ab Wochenmitte mit Schauern zu rechnen. Die Experten der Geosphere Austria prognostizieren eine erhöhte Gewitterneigung, wie es am Sonntag hieß.

Die neue Woche startet am Montag zunächst noch mit den leichten Auswirkungen eines Tiefs über Sardinien, das auch Österreich einen schwachen Störungseinfluss beschert. Kurze Schauer bleiben meist auf das Bergland beschränkt, am höchsten bleibt die Schauerneigung in Osttirol. Die Sonne scheint - besonders im Osten und Norden des Landes - den ganzen Tag und das weitgehend ungestört. Es zeigen sich nur ab und an harmlose Quellwolken. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, stellenweise auch lebhaft aus Nord bis Ost. Die Frühtemperaturen liegen bei elf bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 23 bis 29 Grad.

Am Dienstag ist es oft ungestört sonnig. Ein paar Wolken sind am ehesten im Süden zu sehen. Im Tagesverlauf entwickeln sich laut Prognosen der Geosphere jedoch in der Westhälfte des Landes einige höher reichende Quellwolken. In Folge dessen sind auch Gewitter erwartbar, die vor allem im Westen und Südwesten zu spüren sein werden. Nach Osten hin bleibt bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken die Schauerneigung hingegen niedrig. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus östlichen Richtungen. In der Früh sind elf bis 17 Grad erwartbar, untertags 23 bis 29 Grad.

Tief zur Wochenmitte

Zur Wochenmitte am Mittwoch bringt ein Tief in hohen Luftschichten über der Oberen Adria schwachen Störungseinfluss bis nach Österreich. Mit der Zufuhr feuchtwarmer und schwüler Luft steigt im Tagesverlauf die Schauer- und Gewitterneigung im ganzen Land deutlich an. Auch im Flachland muss mit Gewittern gerechnet werden. Zwischendurch zeigt sich laut Vorhersage jedoch immer wieder auch die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. Die Frühtemperaturen liegen demnach bei zwölf bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 24 bis 28 Grad.

Am Donnerstag zieht das wetterbestimmende Tief in hohen Luftschichten nur langsam nach Südosten ab und bringt in vielen Regionen Österreichs noch schwülwarmes Wetter und eine hohe Schauer- und Gewitterneigung. Der Wind zeigt sich nur schwach wehend. Morgens klettert das Thermometer auf 13 bis 20 Grad, untertags auf 24 bis 29 Grad.

Für Freitag, der letzten Schultag in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland bringt der steigende Luftdruck in weiten Teilen des Landes überwiegend sonniges und sommerlich warmes Wetter. Nur über den Bergen in der Osthälfte sind am Nachmittag laut Prognose noch lokale Schauer möglich. Der Wind weht meist nur schwach. Die Temperaturen in der Früh liegen bei 13 bis 19 Grad, untertags bei 26 bis 30 Grad.

 

mehr aus Oberösterreich

Warum Eschen plötzlich umfallen: Zwei Pilze setzen den Bäumen zu

Prozess nach Tod von 5-Jährigem in Linz

Raubüberfall auf Swarovski-Filiale in der Linzer Innenstadt

1,76 Promille: Alkolenker versenkte seinen Wagen in der Vöckla

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
sergio_eristoff (1.762 Kommentare)
am 23.06.2024 18:45

Eindeutiger Beweis für den Klimawandel und die Klimakleber haben absolut recht gehabt.
Wer kann uns jetzt retten?

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.378 Kommentare)
am 23.06.2024 20:22

Fragen Sie die Christen werden sie sagen; der Herr Jesus Christus.
Fragen sie Muslime; sagen sie der Allah wird uns retten.
Fragen Sie die Juden; sagen sie; Gott ist der der uns rettet.
Fragen Sie das einen Inder, dann sind’s mehrere Götter und Gottheiten die uns retten können.
Fragen Sie einen Chinesen dann ist es der Buddha.
Fragen Sie einen Katholiken, dann gibt es die Rettung nur durch die Dreifaltigkeit Gottes.
Fragen Sie einen Atheisten, der sagt: wir retten uns selbst.

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.966 Kommentare)
am 23.06.2024 17:30

goldwörther badeunfall: die im artikel gekennzeichnete "location" ist übrigens falsch

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.378 Kommentare)
am 23.06.2024 14:55

Das Wetter spinnt, die Leute spinnen auch,
Hab gerade ein Video zugeschickt bekommen von einem Freund:
Leider kann ich‘s hier nicht hochladen.

Heute im Bezirk Kirchdorf haben sie Maibaum abgeschnitten dieser ist voll auf die Apotheke gefallen, und hat es halb zerstört, einen 12 jährigen Buben hat’s am Fuß erwischt. Liegt im Krankenhaus.
Und wer weiß ob es nicht noch weitere verletzte gibt.

Liegt das alles an schlechten Wetter?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen