Lade Inhalte...

Wels

Welser FPÖ-Granden erleichtert über Straches Rückzug aus der Politik

02. Oktober 2019 00:04 Uhr

FPÖ-Granden erleichtert über Straches Rückzug aus der Politik
FPÖ-Funktionäre begrüßen den gestrigen Rückzug von HC Strache

WELS. Blaue Granden in der Region Wels befürworten volle Aufklärung des Spesenskandals und fordern einhellig rechtliche Konsequenzen.

Über H. C. Straches gestrigen Rückzug aus der Bundespolitik zeigen sich hochrangige FPÖ-Mitglieder erleichtert. Der Welser Bürgermeister Andreas Rabl begrüßt Straches Abgang und sieht darin den idealen Zeitpunkt, die FPÖ inhaltlich neu aufzustellen.

Nach einer konsequenten Aufklärung der Spesenaffäre müssten Compliance-Regeln geschaffen werden, die für jeden Funktionär zu gelten hätten. "Ich frage mich auch, ob wir noch eine moderne Partei sind, die auf die Herausforderungen der Zeit, Stichwort Klimawandel, die richtigen Antworten findet." Generell müsse man jetzt auch ein kritisches Auge auf die thematische Positionierung werfen.

Für den Steinhauser Bürgermeister Harald Piritsch kommt Straches Abschied einige Monate zu spät: "Er hätte diesen Schritt bereits nach Veröffentlichung des Ibiza-Videos machen müssen." Die Verluste bei der jüngsten Nationalratswahl hätten sich dann in Grenzen gehalten, glaubt Piritsch. Der mutmaßliche Spesenmissbrauch des früheren Parteiobmanns, den "die Weana Schädeln" zu verantworten hätten, sei zu verurteilen: "Jeder kleine Funktionär rennt sich die Füße ab und dann passiert so etwas. Diese Misere ist hausgemacht."

Ins selbe Horn bläst Michael Fischer, FPÖ-Vizebürgermeister von Marchtrenk und Landtagsabgeordneter: "Das Ibiza-Video hat Strache moralisch beschädigt. Der Spesenmissbrauch, sofern er sich als illegal herausstellt, ist ohne Einschränkung zu verurteilen. Wenn jemand einen sehr gut bezahlten Job hat, muss man ihm nicht auch noch die Miete bezahlen. Wie kann man nur auf so etwas kommen?"

Comeback unwahrscheinlich

Ein mögliches Comeback von H. C. Strache zu einem späteren Zeitpunkt hält Fischer aufgrund der aktuellen Vorkommnisse für unwahrscheinlich. (fam)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare expand_more 8  Kommentare expand_less