Lade Inhalte...

Wels

Vom Skiurlaub in die Quarantäne

Von Erik Famler  14. Januar 2022 00:04 Uhr

Vom Skiurlaub in die Quarantäne
Kroiß (l.) und Raggl-Mühlberger (2. v. r.)

WELS. Beide Welser FP-Vizebürgermeister infiziert und auf dem Weg der Besserung

Sie sind beide geimpft. Nach einem gemeinsamen Skiurlaub mit Familienmitgliedern zeigten FP-Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und seine Amtskollegin Christa Raggl-Mühlberger jedoch erste Krankheitssymptome. Danach mussten sie sich in Quarantäne begeben. "Ich kann mir nicht erklären, wo es mich erwischt hat", rätselt Raggl-Mühlberger. In den Weihnachtsferien habe sie zuerst mit ihrer Familie in Altenmarkt einige Skitage verbracht, anschließend ging es ins Zillertal, wo Kroiß mit Ehefrau und Freunden dazustieß: "In Altenmarkt waren wir nie unter Leuten. In Tirol war es ähnlich. Bars waren ja keine offen", schildert die Vizebürgermeisterin.

Nach zehn Tagen Quarantäne kann sich Raggl-Mühlberger frühestens am Montag freitesten: "Weil ich stark verkühlt war und Fieber hatte, werde ich aber erst nach vollständiger Genesung wieder ins Büro gehen." Die Quarantäne verbringt sie mit Ehemann Dieter, den es ebenso erwischt hat. Vizebürgermeister Kroiß berichtet von einem milden Verlauf: "Ich hab einen Schnupfen und eine kratzige Stimme. Sonst ist alles okay." Die Quarantäne verbringt er in der Wohnung seiner verstorbenen Schwiegereltern, abgesondert von seiner Frau, die nun ein Stockwerk höher auf die Genesung ihres Mannes wartet. "Sie ist die Einzige in der Gruppe, die verschont blieb", berichtet Kroiß.

Artikel von

Erik Famler

Lokalredakteur Wels

Erik Famler

1  Kommentar 1  Kommentar