Lade Inhalte...

Wels

Torbogen-Streit legt Sanierungsbedarf in Welser Koalition offen

07. April 2021 00:04 Uhr

Bündnispartner überraschen mit wechselseitigen Sticheleien. Freiheitliche signalisieren, dass sie mit der VP nicht verheiratet sind.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Ein seltsam anmutender Konflikt offenbarte sich Ende der Vorwoche innerhalb der Welser Koalition. Aufseiten der Freiheitlichen zogen Bürgermeister Andreas Rabl und seine Stellvertreterin Christa Raggl-Mühlberger aus, um ihren Bündnispartner Peter Lehner ein wenig bloßzustellen. Der Welser Baureferent solle sich doch endlich um die Sanierung des barocken Torbogens am Rande des Lichtenegger Schlossparks bemühen, schob das blaue Führungsduo dem ÖVP-Stadtparteichef den Schwarzen Peter zu.