Lade Inhalte...

Wels

Tierquäler erschoss seinen Hund im Wald

Von nachrichten.at   12. Juli 2020 21:38 Uhr

(Symbolbild)

PICHL BEI WELS. Ein 60-jähriger Mann aus dem Bezirk Wels-Land hat am Sonntagnachmittag in einem Waldstück in Pichl bei Wels seinen Hund mit einer Faustfeuerwaffe erschossen.

Polizeibeamte trafen den Tierquäler im Waldstück an und durchsuchten ihn. Obwohl er angab, keine Waffe bei sich zu haben, fanden die Polizisten bei der Durchsuchung die Faustfeuerwaffe jedoch in dessen Hosenbund. Den Hund hatte er an einem Baum angeleint, ehe er ihn erschoss.

Der 60-Jährige, der keine waffenrechtlichen Dokumente besaß, musste den Beamten mehrere Waffen sowie Munition übergeben. Die Polizei stellte Waffen und Munition sicher, ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen.

Video: Tierquäler und Waffennarr verhaftet

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wels

53  Kommentare expand_more 53  Kommentare expand_less