Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Start für den dritten Abschnitt der Umfahrung Eferding

13. Juni 2024, 09:14 Uhr
Start für den dritten Abschnitt der Umfahrung
Besonders die Karlinger leiden unter dem Durchzugsverkehr.

BEZIRK EFERDING. Das Land OÖ investiert rund 50 Millionen Euro in die 4,6 Kilometer lange Trasse, die Pupping und Karling vom Durchzugsverkehr entlastet. Gebaut wird in Etappen, die vollständige Fertigstellung ist für 2028 geplant.

2012 wurde mit dem Bau der Eferdinger Umfahrung begonnen, der zweite Teilabschnitt wurde 2016 für den Verkehr freigegeben. Mit dem von der Bevölkerung und den Lokalpolitikern lange geforderten dritten Abschnitt, der Pupping und Karling vom Durchzugsverkehr entlasten wird, wird nun heuer begonnen.

"Wir werden nicht nur den Lärm und die Schadstoffbelastung in den Ortszentren verringern, sondern auch einen flüssigeren und sichereren Verkehrsfluss auf der B130 Nibelungenstraße gewährleisten", sagt Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner (FP).

Die neue Trasse beginnt als Fortsetzung der Umfahrung Eferding südöstlich von Pupping und führt nach Norden entlang des Aschach-Mühlbaches, den sie zweimalig quert. Nach der Querung der Aschach verläuft sie östlich von Karling und biegt südlich des Ortsteiles Hilkering wieder in die bestehende B130 ein.

Ein neuer Kreisverkehr vor der Querung der Bahnstrecke Wels–Haiding–Aschach wird die Verkehrsströme der B130 und B131 verteilen und eine direkte Anbindung an eine größere Betriebsbaufläche in Hartkirchen ermöglichen. Außerdem wird die B131 Aschacher Straße aus dem Wohngebiet verlegt.

mehr aus Wels

Brot und Spiele: Warum sich Wels als Eventhauptstadt etablieren will

30. August: Radeln für den guten Zweck beim Zeltfest in Eschenau

Reger Andrang bei der Tafel OÖ und Rotkreuz-Märkten auch im Sommer

Welser Wirt rechnet mit Rückkehr von früheren Mitarbeitern aus der Industrie

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
tradiwaberl (15.778 Kommentare)
am 13.06.2024 09:34

"Südlich des Ortsteils Hilkering" ??

Also DA ist sicher weit und breit keine neue Umfahrung.

lädt ...
melden
NeuPaschinger (1.048 Kommentare)
am 13.06.2024 10:04

Das ist das rechtliche Beamtendeutsch.

Zwischen Karling und Hilkering ist die bestehende Nibelungenbundesstraße auf Freilandgebiet OHNE Ortsgebiet,
deswegen endet die neue Umfahrung offiziell südlich von Hilkering.

Auch wenn das Ende faktisch beim Hartkirchen ist, rechtlich ist Hartkirchener Ortsgebiet neben der Bundesstraße und nicht Teil davon.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen