Lade Inhalte...

Wels

Ist Wels eine kulturelle Provinz?

14. August 2019 00:04 Uhr

Ist Wels eine kulturelle Provinz?
Übersetzung ins Englische fehlt. (OÖN)

Maximilian-Ausstellung: Kein Geld für die Übersetzung der Ausstellungstexte ins Englische.

WELS. "Ich habe mich für Wels geschämt: Die Eröffnung der Maximilian-Ausstellung wird groß mit Karl Habsburg gefeiert, für die Übersetzung der Ausstellungstexte ins Englische fehlt aber das Geld", kritisiert der pensionierte Apotheker Ewald Wolfram die Sonderausstellung in der Burg.

Es habe weder finanzielle noch personelle Ressourcen gegeben, erfuhren die OÖNachrichten aus der Kulturabteilung der Stadt. Bürgermeister und Finanzreferent Andreas Rabl (FPÖ) sagt: "Ohne mich abputzen zu wollen: Es wurde für die Ausstellung ein Budget ausverhandelt." Er glaubt, dass eine Übersetzer-Dienstleistung nicht hätte zugekauft werden müssen. "Kräfte im Magistrat hätten das auch ins Englische übersetzen können, die inhaltliche Arbeit war ja ohnehin gemacht."

Wolfram widerspricht jedenfalls dem Vorwurf seiner fremdsprachigen Gäste nach dem Burgbesuch nicht: "Das ist tiefster kultureller und historischer Provinzialismus."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wels

6  Kommentare expand_more 6  Kommentare expand_less