Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. April 2019, 16:22 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Montag, 22. April 2019, 16:22 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Einbahn-Öffnung als eine unendliche Geschichte

WELS. Im Oktober 2016 stimmten 63,5 Prozent der Welser für die Öffnung der Eisenhowerstraße – Votum bislang folgenlos.

24 Kommentare Friedrich M. Müller 15. April 2019 - 05:47 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
StefanieSuper (1869) 15.04.2019 17:31 Uhr

Das ist doch wie das Linzer Musiktheater gelaufen. Scheinheilig werden die Bürger befragt, was sie wollen und dann machen die Politiker was sie wollen. So haben wir den Salat mit unseren Straßen. Wenn man von Neustadt zur Stadtpfarrkirche will, muss man einen Umweg über die Bahnhofstraße machen und dann durch die Bummelzone der Pfarrgasse, um dann die Stadtpfarrkirche nach einem Parkplatz umrunden zu dürfen. Wenn man zum Magistrat am Stadtplatz will, geht die Reise noch weiter. Denn auch die Rablstraße - die ja auch geöffnet werden soll - ist immer noch Einbahnstraße und so kann man in Wels seine Runden drehen. Die Rablstraße wurde nicht geöffnet, da hätte die Polizei ja die Parkplätze vorm Haus verloren. Geht gar nicht! So geben wenige den Takt an und wir Bürger haben das zu schlucken viele km zusätzlich zu fahren.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
GunterKoeberl-Marthyn (16317) 15.04.2019 16:29 Uhr

Nehmen wir die Freitag Demonstrationen der Jugend endlich ernst! Mit der ASFINAG muss eine politische Verhandlungen aufgenommen werden, sämtliche "Stadtautobahnen" in ganz Österreich, die zugleich eine Umfahrung bilden, wie Linz, Salzburg und Wels, müssen "Vignettenfrei" werden, damit der Verkehr aus der jeweiligen Stadt genommen werden kann! Jedes "Zweitauto" hat keine Vignette! Ich vermute, die Eisenhowerstrasse hat bereits genug Lärm und eine schlechte Luftqualität, dass eine Gegenverkehr das nur noch verschlechtern würde oder gar nicht mehr zugelassen werden kann! Ich bin kein Experte und füge mich der Entscheidung, ich mache nur einen Vorschlag aus meiner Naivität, weg mit der Vignettenpflicht auf Stadtumfahrungen, denn wir zahlen dann die Strafen, wenn wir unsere Klimaziele nicht erreichen und schneiden uns selber in den Finger!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Maierge (5) 15.04.2019 15:16 Uhr

Mit der Öffnung der Eisenhowerstrasse wird eine schnelle West Ost
Verbindung, die nur mehr Verkehr anzieht. Wels hat eine Stadt Autobahn und eine Ost Tangente. Das sollte reichen. Wer schnell
durch die Stadt will, soll die Autobahn benützen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
betterthantherest (4649) 15.04.2019 13:54 Uhr

Wichtig in Wels:
die stadtauswärts führenden Straßen möglichst breit und mit grüner Welle ausstatten.

Damit man diesen Ort des Schauderns möglichst schnell verlassen kann.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mobilstation (464) 15.04.2019 13:24 Uhr

Insider kennen die Gründe warum die Eisenhowerstraße bis heute nicht geöffnet wurde. 2004 (!) wurde eine Studie in Auftrag gegeben, die ein Salzburger Büro durchführte. DI Gert Römer wunderte sich nur, dass der Auftrag damit verbunden war, die Eisenhowerstraße als Einbahn nicht zu verändern. Der Auftragnehmer hätte sogar die Änderung der Verkehrswege geprüft und eine Öffnung als möglich erachtet. Anrainer und auch der Busbetreiber hatten sich durchgesetzt. Die Straße gehört endlich geöffnet, aber zugleich die Buszentrale vor dem Hauptbahnhof (Ostteil) installiert. Alles wäre möglich, nur der Wille fehlte bisher. Dazu: Geradezu lächerlich ist die Tatsache, dass ein Nicht-Insider auf der Salzburger Straße stadteinwärts fährt und an der sogenannten Sauna-Kreuzung ein großes Schild Richtung Pichl sieht. Wer aber rechts abbiegt wird mit einer Einbahn-Regelung verwirrt. So wie bei der Einfahrt in die KJ-Garage von Osten, die man nur nach Westen wieder verlassen kann.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (51171) 15.04.2019 13:17 Uhr

die Verkehrsplaner sind heutzutage nicht mehr fähig zu planen, da sie den Autos den Vorrang geben statt dem GESAMTVERKEHR !!!

Sie sollten mal nach Utrecht fahren und den früheren Verkehrsplaner befragen wie Er es fertig gebracht hat Problemen zu lösen zwinkern
oder nach Karlsruhe .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dede (6762) 15.04.2019 14:52 Uhr

oder nach Stuttgart, oder Kathmandu, oder Sydney, oder Paris als Stadt wurde von der Evolution geflissentlich verschont.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (51171) 15.04.2019 13:13 Uhr

die Verkehrsplaner sind heutzutage nicht mehr fähig zu planen, da sie den Autos den Vorrang geben statt dem GESAMTVERKEHR !!!

Sie sollten mal nach Utrecht fahren und den früheren Verkehrsplaner befragen wie Er es fertig gebracht hat Problemen zu lösen zwinkern
oder nach Karlsruhe .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tramway (179) 15.04.2019 11:30 Uhr

Nur noch 17 externe Gutachten, acht Studien und 3 Bürgerbefragungen und die Zuständigen werden handeln.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
strandhuepfer (2350) 15.04.2019 09:38 Uhr

Bei einer Öffnung der Eisenhowerstraße würde es zu langen Rückstaus Richtung Römerwall kommen un den Verkehrsfluß enorm behindern.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MartinH (622) 15.04.2019 13:47 Uhr

Wenn die Roseggerstraße auch geöffnet wird fährt keiner von der Neustadt der Richtung Innenstadt möchte über die Eisenhowerstraße!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NeuPaschinger (589) 15.04.2019 10:13 Uhr

nicht nur der
.
man muss dann das Abbiegen in Richtung Bahnhofsstraße Süd verbieten bzw die Einbahn umdrehen usw
.
dann was dann "verkehrt" durch die Eisenhowerstraße fährt und dann nach links abbiegen will am Römerwall ahhh
.
die Ampeln ändern, umpinseln ginge in der Theorie, in der Praxis wird das einen Verkehrskollaps bedeuten und dann neue Strecken durch Wohngebiete mit ausweichen
.
ohne größere bauliche Änderungen wird es schlicht unmöglich sein, dann sind wir bei der alten Frage wer zahlt den Spaß

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
strandhuepfer (2350) 15.04.2019 12:28 Uhr

Ganz richtig. An die ostwärts Fahrenden habe ich gar nicht gedacht. Ein Chaos erster Güte würde entstehen.Aber die Grünen denken (ticken) eben anders.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MartinH (622) 15.04.2019 09:14 Uhr

Das der Verkehr bis 2035 steigt?? Keiner weiß, ob wir uns ein Auto in 15 Jahren überhaupt noch leisten können. Vor 15 Jahren haben wenige die Öffis benutzt - heute sieht es schon anders aus. Wenn eines klar ist - dann, dass der Verkehr derzeit massiv im Wandel ist!

Die Öffnung ist mehr als überfällig!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Radio_Eriwan (346) 15.04.2019 08:02 Uhr

Die Partei der direkten Demokratie schert sich einen Dreck um die Wünsche der Menschen.
Wir haben bei uns in der Freistädter Straße auch für eine Kurparkzone gestimmt, geschehen ist in den letzten zwei Jahren nichts. Zuständig: Markus Hain, FPÖ sowie der Büroleiter, der den Idenditären spendet und ab und zu auf einer Demo selbiger zu sehen ist.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NeuPaschinger (589) 15.04.2019 08:51 Uhr

sich was wünschen und etwas realisieren sind halt 2 unterschiedliche Paar Schuhe
.
durch die Einbahn sind die Ampelschaltungen relativ einfach, wenn da Verkehr in die Gegenrichtung dazukommt wird das Linksabbiegen plötzlich zum riesigen Problem und genauso die Querstraßen
.
wahrscheinlich müsste man sowohl bei der Römerwall alsauch Saunakreuzung eine Unterführung bauen (1+1) das der Geradeausverkehr unter der Kreuzung durchfahren kann und man oben dann den Querverkehr und die Abbieger macht, Platz wäre da, kostet nur etwas

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Orlando2312 (10285) 15.04.2019 14:22 Uhr

Warum sollte bei der Saunakreuzung eine Unterführung notwendig sein? 2 Spuren vor der Ampel, eine für Linksabbieger und eine Geradeaus und fertig. Auch beim Römerwall sehe ich keine Notwendigkeit.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dede (6762) 15.04.2019 14:55 Uhr

also, technisch gesehen wäre alles möglich, aber manche wollen nicht links abbiegen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dede (6762) 15.04.2019 15:01 Uhr

auch verständlich, weil das wirklich gefährlich ist, mit den Rechtsabbiegern.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NeuPaschinger (589) 15.04.2019 15:09 Uhr

es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, wenn eine Straße breiter als 8m ist kann man 2 oder mehr Spuren markieren und auch die Richtung der Spuren festlegen
.
aber zusätzliche Spuren oder eine Änderung der Fahrtrichtungen heißt nicht das der Gesammtverkehr besser wird, das ganze hat sogar einen Fachbegriff: "Braess-Paradoxon", eine zusätzliche Straße kann zu mehr Stau führen, genauso wie eine Straßensperre zu weniger Stau führen kann, alles schon passiert, deswegen ist eine sinnvolle Planung in dem Kontext sehr wichtig
.
man kann die Eisenhowerstraße definitiv machen, aber wie im Detail das die Verkehrssituation sich im Welser Zentrum verbessert ist ein komplett anderes Thema

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dede (6762) 15.04.2019 15:25 Uhr

na ja, ich bin kein Fachexperte, aber eigentlich hat es mit der Eisenhowerstrasse immer gut geklappt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NeuPaschinger (589) 15.04.2019 14:38 Uhr

fangen wir mal an
.
bahnhofstraße süd ist jetzt ein reines links abbiegen direkt nach dem römerwall ohne Ampel wenn dann Gegenverkehr kommt riesige Probleme
.
dann folgen 2 weitere nebenstraßenkreuzungen, mit er Einbahn kann man die 2 Nebenstraßen mit römerwall und saunakreuzung einfach in serie schalten das die Rotphase genau in einer Sequenz kommt, mit Gegenverkehr nichtmehr so einfach möglich
.
dazu kommt das saunakreuzung alsauch römerwall dann eine oder mehrere zusätzliche Ampelphasen brauchen was die Wartezeit für alle bisherigen erhöht und damit die Stauwahrscheinlichkeit massiv nach oben treibt
.
es ist alles andere als einfach, möglich ja, die Chance wenn man es nur per pinseln und ampelumbau macht Staus auszulösen RIESIG und die neuen Staus produzieren neue Ausweichverkehre, es ist und bleibt alles anderes als einfach, ich hab mehrere Jahre in Thalheim gelebt und ich kenne die Schleichwege bzw Umwege die man fährt um der Idiotie der Masse aus dem Weg zu gehen in Wels

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ob-servierer (3256) 15.04.2019 07:55 Uhr

Zu viele Köche haben den Brei unwiederbringlich verdorben.
Zuerst wurde zu Tode geprüft und nun wird das beliebte und traditionelle Welser Beamten-Mikado weiterhin zelebriert: wer sich zuerst bewegt, verliert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 8 + 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS