Lade Inhalte...

Wels

Brüchige Jugendstilfassade und ein einsames Baugerüst

Von Erik Famler 25. Juni 2019 15:48 Uhr

Brüchige Jugendstilfassade und ein einsames Baugerüst
Seit drei Monaten steht in der Eisenhowerstraße dieses Baugerüst, ohne dass Aktivitäten erkennbar wären.

WELS. Putz fiel auf Gehsteig – Eigentümer lässt sich mit Sanierung Zeit.

In der Eisenhowerstraße steht auf Hausnummer 24 eines der wenigen Welser Jugendstilhäuser. Am 20. März waren dort Fassadenteile abgebrochen und hatten vorbeigehende Passanten gefährdet. "Ich habe selbst beobachtet, wie plötzlich der Putz herunterbröselte. Auf einmal fiel ein großes Fassadenstück auf den Gehsteig. Ein ums Eck biegender Mann wurde knapp verfehlt", schildert der ehemalig ÖVP-Stadtrat und Augenzeuge Georg Kransteiner. Er war es auch, der die Feuerwehr alarmierte. Wenige Minuten später war auch schon die Polizei am Einsatzort. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Die Baupolizei veranlasste umgehend die Sperre des Gehsteiges, und ordnete nach dem Aufschub mehrerer Fristen die endgültige Sanierung bis Ende Juli an.

Gerüst steht seit drei Monaten

Das Mehrparteienhaus gehört einem Landwirt aus Adlwang, der wenige Tage nach dem Zwischenfall ein Gerüst aufstellen ließ. Seit drei Monaten sind dort keinerlei Aktivitäten zu beobachten. Viel Zeit bleibt dem Eigentümer nicht mehr. Dieser versprach zwar, die Sanierung der Fassade bis Ende Juli fertigzustellen. Auf dem Gerüst ließ sich aber bis dato noch kein einziger Handwerker blicken.

"Der Besitzer bekam die baupolizeiliche Aufforderung, den Schaden unverzüglich zu beheben. Er hat uns versichert, dass bis Ende Juli alles gemacht wird", betont Stadtrat Peter Lehner (ÖVP).

Nach Bekanntwerden der Schäden stellten die Einsatzkräfte ein Absperrgitter auf. Lockere Fassadenteile wurden beseitigt. Dabei kam auch eine Drehleiter zum Einsatz.

Die Hausbesitzer aus Adlwang zeigen sich peinlich berührt. Landwirtin Elisabeth Gurtner zur Welser Zeitung: "Wir hatten schon im Sinn, die Fassade zu sanieren. Wir wollten auch die Fenster und Fensterbänke erneuern, aber das bekommt man nicht sofort." Der Auftrag an den Maler sei jedoch bereits vergeben.

Einen Teil der Arbeiten will die Familie selbst in Angriff nehmen: "Unser Bub ist gelernter Maurer. Was zum Ausspachteln ist, das machen wir." Im leerstehenden Geschäftslokal im Erdgeschoß werden auch die Schaufenster erneuert. Bis Ende Juli sei alles fertig, verspricht Gurtner erneut.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Erik Famler

Lokalredakteur Wels

Erik Famler
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wels

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less