Lade Inhalte...

Wels

Betrunkener Lkw-Lenker versteckte sich nach Unfall im Gebüsch

12. Januar 2022 08:55 Uhr

Ein Polizeihund stöberte den betrunkenen Lenker in einem Gebüsch auf.

WELS. Ein Lkw-Lenker fuhr Dienstagabend im Stadtgebiet von Wels bei Rot über eine Kreuzung der B 137. Dabei kollidierte er mit einem Auto. Dessen Fahrer wurde verletzt, der rumänische Lkw-Lenker fuhr einfach weiter und versteckte sich in einem Busch.

Zu dem Verkehrsunfall kam es gegen 19 Uhr. Ein 40-jähriger Rumäne lenkte einen Sattelzug auf der Innviertler Straße in Wels Richtung Norden. Laut Zeugenaussagen durchfuhr er die Kreuzung mit der Linzer Straße bei Rotlicht und kollidierte dabei mit dem Pkw eines 51-Jährigen aus dem Bezirk Wels-Land, der auf der Linzer Straße Richtung Osten gefahren war.

Das Auto wurde durch den Anprall gegen eine Fußgängerampel geschleudert und kam im angrenzenden Grünstreifen zum Stillstand. Der Rumäne setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung entdeckte eine Polizeistreife den Sattelzug am Fahrbahnrand der B 137. Dort war aber nur mehr der rumänische Beifahrer vor Ort, der zu verstehen gab, dass sich der Lenker zu Fuß entfernt habe. Kurze Zeit später fand ein Polizeihund den Flüchtigen auf einem Tankstellengelände. Dort hatte er sich in einem Gebüsch versteckt.

Ein Alkotest bei dem Mann ergab 2,12 Promille. Sein Führerschein wurde ihm vorläufig abgenommen und er wird angezeigt. Der 51-Jährige erlitt beim Unfall leichte Verletzungen und wurde ins Klinikum Wels eingeliefert.

0  Kommentare 0  Kommentare