Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Aschacher wollen nicht im Verkehr ersticken

14. Juni 2024, 21:01 Uhr
Neue Kreisverkehrsausfahrt soll Gemeinde entlasten. Bild: Donau Oberösterreich Tourismus

ASCHACH. Gemeinde plant Anbindung des Industriegebiets über eigene Kreisverkehrsausfahrt von der Umfahrung

Wie berichtet wird in diesem Jahr mit dem lang geforderten Bau des dritten Abschnitts der Eferdinger Umfahrung begonnen. Dieser wird die Anrainer in Pupping und Karling (Gemeinde Hartkirchen) vom Durchzugsverkehr entlasten.

In Aschach gab und gibt es Kritik, weil die Umfahrung in die Bahnhofsiedlung eingeleitet wird, von dort fließt der Verkehr dann über die Donaubrücke ins Mühlviertel. Wie die Anrainer geschützt werden, ist nach wie vor offen. "Es wird wahrscheinlich in Richtung Lärmschutzwände gehen", sagt Aschachs Bürgermeister Dietmar Groiss (SP). Die Gemeinde hat beim Land Oberösterreich ihre Wünsche für Anrainer-Schutzmaßnahmen deponiert. "Man hat uns versprochen, dass wenn mit dem letzten Abschnitt der Umfahrung begonnen wird, es Planungsressourcen für die Anrainer-Schutzmaßnahmen geben wird", sagt Groiss. Einfach sei es dort nicht, weil wenig Platz vorhanden ist.

Um die Anrainer vom Schwerverkehr zu entlasten, wünscht sich die Gemeinde außerdem eine andere Erschließung des Aschacher Industriegebiets und nicht mehr über die Bahnhofstraße. Ziel sei es, dass man Betriebe wie die Agrana durch eine eigene Kreisverkehrsausfahrt von der Umfahrung direkt erreicht. "Wir sitzen an einem Tisch mit den Betrieben und der Gemeinde Hartkirchen und werden eine Trasse vorschlagen", sagt Bürgermeister Groiss. Finanzieren könnte man diese Straße, die über ein Wasser- und Brunnenschutzgebiet läuft, als Gemeinde aber nicht. Das Land habe aber Unterstützung zugesagt. (krai)

mehr aus Wels

Drittes MRT-Gerät für Wels ist noch immer zu wenig

Gewaltschutzzentrum Oberösterreich eröffnet neue Außenstelle in Wels

E-Bike-Lenker musste nach Kollision mit Pkw reanimiert werden

Platzmisere: Einigung zwischen Hertha und Huskies

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
schubbi (3.632 Kommentare)
am 15.06.2024 11:35

Wie in jeder Gemeinde. Jeder BM will ein Industriegebiet, aber dass dann auch der Verkehr da ist ?
Wir sind doch Politiker und keine Hellseher

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen