Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Juli 2018, 05:58 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Juli 2018, 05:58 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Wels kämpft um Bahnlinie

WELS. Stadtrat Hoflehner protestiert gegen ÖBB-Pläne.

Auch die politisch Verantwortlichen der Stadt werfen sich für die Erhaltung der Almtalbahn bis nach Grünau auf die Schienen. Wie berichtet, wollen die Bundesbahnen die Lokalbahn künftig nur noch bis Sattledt betreiben.

„Hier geht es um das liebe Geld“, ärgert sich Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner (SPÖ). Jetzt beginnen die Verhandlungen über den Verkehrsdienstvertrag zwischen Land und Bahn. Er läuft im Dezember aus. Die ÖBB wollen von der öffentlichen Hand möglichst viel Geld, wenn sie die Bahnlinie weiterhin bis zum Endbahnhof betreiben.

Hoflehner hält eine Debatte über die Zukunft dieser Strecke für entbehrlich. „Es geht um die gute verkehrstechnische Erschließung mit Öffis zwischen Land und Stadt und umgekehrt.“

Die Lokalbahn ist für Dutzende Jugendliche, die Welser Schulen besuchen, und für Pendler aus dem Almtal von großer Bedeutung. Außerdem nützen viele Welser diese Verbindung, um ohne automobilen Stress in die Natur zu gelangen.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 03. August 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

WSC-Hertha will heute den LASK aus dem Cup kicken

WELS. In der ersten ÖFB-Cuprunde empfangen die Welser um 19 Uhr den Linzer Bundesligisten.

Grieskirchen: Stadtrat Pöttinger übergibt an Hofinger

GRIESKIRCHEN. Zur Halbzeit ihrer Amtszeit wechseln die beiden ÖVP-Politiker ihre Funktionen

Future-Tennis-Turnier: Nur noch ein gesetzter Spieler ist im Bewerb

WELS. Russische Qualifikanten lehren Turnier-Favoriten das Fürchten – Finale des ...

Bühne frei im nicht mehr allzu geheimen Garten der Geheimnisse

STROHEIM. Nicht nur Blumenpracht und Ausblick locken Gäste in der warmen Jahreszeit ins Paradies

Golf-Damenteam aus Wels wurde Landesmeister

WELS. Jubel bei den Mitgliedern des Golfclubs Wels: Erstmals in der Clubgeschichte gewann eine Welser ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS