Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Juli 2018, 15:53 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Juli 2018, 15:53 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Schock-Diagnose Hirnhautentzündung Mia erkrankte kurz nach der Geburt

14 Monate altes Mädchen leidet an den Folgen der lebensbedrohlichen Erkrankung

Die Eltern Sebastian Lehner und Julia Kamleitner (ganz rechts) freuen sich über die Unterstützung von Magdalena Beham (Brauerei Baumgartner) und Claudia Aumaier (Billa Peuerbach) für ihre Tochter Mia Sophie. Bild:

PÖTTING. Julia Kamleitner und Sebastian Lehner bekamen vor einem Jahr ein völlig gesundes kleines Mädchen, ihr erstes Kind. Dann aber geschah das, wovor sich alle Eltern fürchten. Die kleine Mia Sophie erkrankte schwer. „Wir waren nach der Entbindung erst eine Woche zu Hause, als sie plötzlich hohes Fieber bekam. Wir sind sofort ins Krankenhaus gefahren, wo festgestellt worden ist, dass sie eine Hirnhautentzündung hat“, sagt Julia Kamleitner, die mit ihrer Familie in Pötting lebt.

Trotz des raschen Handelns der Eltern und der sofortigen Behandlung durch die Ärzte leidet das mittlerweile 14 Monate alte Mädchen seither an den Folgeschäden der nicht nur für Babys lebensbedrohlichen Erkrankung. Während gleichaltrige Kleinkinder ihre ersten Schritte machen, ist es bei Mia Sophie sehr fraglich, ob sie jemals laufen lernen wird. „Die Ärzte sagen Nein, aber Ärzte können sich irren. Wir werden alles tun, um sie zu fördern, wir machen mit ihr verschiedenste Therapien. Wir werden sehen, was die Zeit bringt und welche Fortschritte möglich sind“, zeigt sich Mia Sophies Mutter trotz allem optimistisch.

Die junge Frau ist in Karenz und kümmert sich gemeinsam mit ihrem Lebenspartner rund um die Uhr um das kleine Mädchen. Mia Sophie schläft sehr viel, auch in der Nacht ist sie brav. Morgens und abends erhält sie notwendige Medikamente, regelmäßig bekommt sie Physiotherapie.

Ernährung über Sonde

Derzeit muss das Kind über eine Sonde ernährt werden. Immer wieder stehen Termine im Krankenhaus an, zuletzt musste die Kleine wieder für mehrere Wochen in der Linzer Kinderklinik behandelt werden. Davor waren ihre Eltern mit ihrer Tochter in die Slowakei gefahren, um dort eine besondere Sauerstofftherapie auszuprobieren. Diese musste am dritten Tag leider abgebrochen werden, da Mia Sophie erkrankte. „Sie wird häufig krank, ihr Immunsystem ist geschwächt“, sagt ihre Mutter.

Als zermürbend beschreibt sie die Ansuchen an die Krankenkasse, die nicht alle Ausgaben, die für Mia Sophie notwendig sind, übernimmt. Gefreut haben sich die Eltern deshalb sehr, dass für ihre Tochter der Erlös eines Sommerfestes gespendet wurde. Insgesamt kamen bei dem von Mitarbeitern des Einkaufsmarktes Billa in Peuerbach organisierten Fest und durch die Unterstützung von Baumgartner Bier 7000 Euro zusammen. Marktleiterin Claudia Aumaier ist eine Bekannte der Familie, bald war die Idee zu einem Fest für den guten Zweck geboren. Mit dieser großen finanziellen Unterstützung werden zusätzliche Therapien für Mia Sophie ermöglicht.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Michaela Krenn-Aichinger 11. Juli 2018 - 10:09 Uhr
Mehr Wels

Lkw streifte Rennrad-Fahrer beim Überholen

LAMBACH. Verletzt wurde ein 34-jähriger Radfahrer bei einem Unfall mit einem Lastwagen in Lambach (Bezirk ...

30-Jähriger bedroht und ausgeraubt - zwei Täter auf der Flucht

WELS. Ein 30-Jähriger ist am Donnerstagabend in der Welser Innenstadt vor einem Lokal bedroht und ...

WSC-Hertha will heute den LASK aus dem Cup kicken

WELS. In der ersten ÖFB-Cuprunde empfangen die Welser um 19 Uhr den Linzer Bundesligisten.

Grieskirchen: Stadtrat Pöttinger übergibt an Hofinger

GRIESKIRCHEN. Zur Halbzeit ihrer Amtszeit wechseln die beiden ÖVP-Politiker ihre Funktionen

Future-Tennis-Turnier: Nur noch ein gesetzter Spieler ist im Bewerb

WELS. Russische Qualifikanten lehren Turnier-Favoriten das Fürchten – Finale des ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS