Lade Inhalte...

Wels

Pläne für Hochwasserschutz lassen die Wogen hochgehen

Von Von Michaela Krenn-Aichinger   20. Dezember 2017 04:20 Uhr

Mit Schutzmauern soll Achach vor Hochwasser geschützt werden.

ASCHACH. Die Pläne für den Hochwasserschutz stoßen in Aschach auf breite Ablehnung. Am 28. Jänner findet eine Volksbefragung zu den geplanten Schutzmaßnahmen statt.

Die vom Land Oberösterreich präsentierte Variante sieht betonierte Schutzmauern vor, die mit Mobilelementen im Ernstfall erhöht werden können. Von den Ortspolitikern wird das vorgelegte 6,3 Millionen-Euro-Projekt kritisiert.

Bürgermeister Friedrich Knierzinger (VP) sagt: „Wir brauchen den Schutz, aber über den Weg sind wir uns nicht einig.“ Am liebsten wäre ihm eine Art Kaimauer direkt an der Donau. Von den planenden Experten wurden die Schutzmauern allerdings näher zum Markt gerückt, teilweise direkt angrenzend an die Straße und nicht auf der Donauseite des Treppelweges, wie sich das viele Gemeindevertreter wünschen würden. Bestehende Infrastruktur wie Kanal und Wasserleitungen wären durch die Baumaßnahmen betroffen, die Kosten enorm, befürchtet Knierzinger.

Baustellen-Chaos

FPÖ-Ortsparteiobmann NAbg. Roman Haider übt heftige Kritik. „Der schönste Markt an der Donau in Österreich soll durch eine Mauer von der Donau abgetrennt werden. Die geplante Linienführung ist schwachsinnig, etwa an der Ritzbergerstraße“, sagt Haider, der mit dem Start der Bauarbeiten auch ein großes Baustellenchaos erwartet.

Judith Wassermair von den Grünen spricht ebenfalls von einer Verschandelung des Ortes. „Teilweise wird die Sicht auf die Donau verstellt. Durch die alle 15 Zentimeter notwendigen Bohrungen und Erschütterungen sind Schäden bei den alten Markthäusern zu befürchten. Viele Bäume entlang der Donau müssten gerodet werden“, sagt Wassermair, die auch enorme Folgekosten erwartet, die auf die Gemeinde zukommen werden. Die Grün-Politikerin setzt sich für einen individuellen Objektschutz ein.

Nun will man bei der Entscheidung die Bevölkerung einbinden. Auf Initiative der FPÖ wird es eine Volksbefragung geben, Unterstützung dafür kam von allen im Ortsparlament vertretenen Parteien. Am Sonntag, 28. Jänner, werden die Bürger über die Frage „Soll die Marktgemeinde Aschach das vom Land vorgeschlagene Hochwasserschutzprojekt durchführen“ abstimmen. „Wir hoffen natürlich auf eine hohe Beteiligung“, sagt Haider. Bindend ist das Ergebnis freilich nicht, die Entscheidung liegt weiterhin beim Gemeinderat. Mit einem deutlichen Votum der Bürger könnte man beim Land aber vielleicht doch noch etwas bewegen, so die Überlegung.

Im Jänner startet eine Informationsoffensive über das Für und Wider der geplanten Schutzmaßnahmen.

Aus dem Büro des zuständigen FP-Landesrates Elmar Podgorschek heißt es, man habe die Anregungen aus Aschach geprüft und so weit wie möglich in das Projekt übernommen. „Fördermittel können aber nur in Anspruch genommen werden, wenn die Planungsgrundsätze eingehalten werden und diese schreiben eine objektnahe Linienführung der Schutzmaßnahmen vor“, sagt Pressesprecher Christian Reixenartner. Parkplätze und Grünflächen werden nicht geschützt.

Zitate

"Aschach braucht einen Hochwasserschutz, aber über den Weg sind wir uns mit den Experten nicht einig.“
Friedrich Knierzinger, Bürgermeister (ÖVP)

"Der schönste Markt an der Donau wird durch eine Mauer von der Donau abgetrennt. Der Verlauf ist teils schwachsinnig.“
NAbg. Roman Haider, FP-Ortsparteiobmann

"Der Ort wird mit dieser Mauer zerstört, teilweise ist die Sicht zur Donau nicht mehr möglich. Ich wäre für einen Objektschutz.“
Judith Wassermair, Fraktionsobfrau Grüne

 

 

 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wels

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less