Lade Inhalte...

Landesausstellung 2016: Nicht ohne Pferdeeisenbahn

Von Friedrich M. Müller   27.Dezember 2013

Landesausstellung 2016: Nicht ohne Pferdeeisenbahn
Die Pferdeeisenbahnfans Jürgen Buckreus (l.) und Heinz Schludermann

Das Land hat die Orte für Landesausstellungen und Landesgartenschauen bis 2028 fixiert. Die nächste in der Region findet bereits 2016 in den beiden Marktgemeinden statt. Arbeitstitel: "Pferd".

Noch gibt es keine konkreten Pläne, wie das vielfältige Thema umgesetzt und dargestellt wird. Sicher ist, dass das Stadlinger Pferdezentrum der Veranstaltungsort werden wird.

Der Welser Pferdeeisenbahn-Fanatiker Heinz Schludermann und der Stadlinger Noriker-Züchter und FP-Politiker Jürgen Buckreus rühren indes eifrig die Werbetrommel für das Thema Pferdeeisenbahn. Sie wollen, dass die kurze Epoche in der Geschichte des Transportes gewürdigt wird. "Bei den Vorbereitungen zur Landesausstellung taucht das Thema nie auf", kritisiert Buckreus. Dabei steht das renovierte Stationsgebäude der "k. k. priv. erste Eisenbahn Gesellschaft" östlich des Pferdezentrums. Dort wurde auch Schriftsteller Franz Keim (1840–1918) geboren.

Reinhold Kräter vom Land ist für die Landesausstellungen verantwortlich. Er sagt auf Anfrage der Welser Zeitung: "Im ersten Quartal wird sich das wissenschaftliche Team für die Ausstellung formieren, im ersten Halbjahr sollen dann alle Themenbereiche und deren Umsetzung fixiert sein." Ob das Stationsgebäude einbezogen werden könne, sei eine Frage der Verfügbarkeit und des Geldes. Wird auch ein Teil der Pferdeeisenbahn-Linie nachgebaut? Kräter: "Die gibt es bereits im Mühlviertel in Kerschbaum."

copyright  2021
21. September 2021