Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 17. August 2018, 16:48 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Freitag, 17. August 2018, 16:48 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Immer mehr Leute lassen sich von der bunten Welt unter Wasser faszinieren

WELS. Workshops für Aquarianer: Die Zahl der Aquarien-Besitzer nimmt zu – in Wels geben nun Experten Anfängern und Fortgeschrittenen in Sachen Aquaristik wertvolle Tipps.

Immer mehr Leute lassen sich von der bunten Welt unter Wasser faszinieren

Schwerwiegende, aber vermeidbare Fehler von Einsteigern kosten Fischen wie diesem blaugelben Paletten-Doktorfisch allzu oft das Leben. Bild: Furtner

Die Oberösterreicher besitzen mehr als 42.000 Aquarien und Zierteiche. Die Zahlen der Statistik Austria stammen aus 2012, aktueller gibt es nicht, das Hobby Aquaristik wird aber immer beliebter. Denn Fischhaltung lässt sich perfekt mit Arbeit und Urlaub vereinbaren. Während Hund und Katze bei längerer Abwesenheit von Bezugspersonen Wohnungen verwüsten können, ist das den stillen Mitbewohnern ebenso egal, wie die Tatsache, wer sie füttert.

Um es den Anfängern in der Szene leichter zu machen, organisieren der Oberösterreichische Verband für Vivaristik und Ökologie und der Welser Zierfischclub zwei kostenlose Workshops. Diese finden heute und nächsten Freitag zwischen 12 und 17 Uhr in der Grieskirchner Straße 83 statt.

Fritz Ringseis, dem Veranstaltungsleiter und Präsidenten des Verbandes, ist die artgerechte Haltung von Zierfischen ein besonderes Anliegen. Ihm fällt auf, dass Anfänger immer wieder dieselben Fehler machen.

"Häufig werden zu viele oder zu große Tiere in ein viel zu kleines Becken gequetscht", sagt Ringseis, der Einsteigern pflegeleichte Arten wie Guppies und Platies empfiehlt. Jene begnügen sich mit kleineren Becken, beeindrucken aber mit ihren schillernden Farben.

Immer mehr Leute lassen sich von der bunten Welt unter Wasser faszinieren

Tierfreund Fritz Ringseis

Viel Zeit für die Planung nehmen

Generell sollten sich Einsteiger genug Zeit mit dem Besetzen ihres ersten Aquariums lassen. Es dauert einige Wochen, bis der natürliche biologische Kreislauf in Gang kommt und sich die Wasserqualität stabilisiert. Außerdem wollen Bepflanzung, Wassertemperatur sowie Standplatz des Behälters gut durchdacht sein, wenn sich die Fische wohlfühlen und lange Freude bereiten sollen.

Auf keinen Fall darf das Gewicht, das ein mehrere hunderte Liter fassendes Becken inklusive Einrichtung erreicht, außer Acht gelassen werden. Dem ist nicht jede Zimmerdecke gewachsen.

Professionelle und zielführende Unterstützung geben Ringseis und sein Team für Jung und Alt bei den beiden Workshops. "Wir beraten jeden Interessenten individuell und nehmen uns Zeit", sagt der Veranstalter.

Der Verband und der Welser Zierfischclub organisieren die Info-Nachmittage uneigennützig. Um Voranmeldung wird gebeten: 0677/62753166 oder via E-Mail: f.ringseis@oevvoe.org.

Informationen: www.zierfischclub.at und www.ooevvoe.at

Kommentare anzeigen »
Artikel Michaela Klinger 10. August 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

Unfallopfer mit angenähtem Arm hat die Intensivstation bereits verlassen

BUCHKIRCHEN. 56-Jährige aus Buchkirchen muss sich bis zu ihrer Genesung einiger Eingriffe unterziehen

Fronius will die beste Betriebsgastronomie Österreichs anbieten

Die Betriebsküche der Firma Fronius geht neue Wege. Ihr Leiter Thomas Weinberger will die im gesamten ...

Wenn ein Symphonieorchester zu jazzen beginnt

LAMBACH. Nach einer Probenwoche präsentieren sich internationale Musiker morgen und Sonntag im ...

Hartkirchner Jedermann-Triathlon: Jüngste Sportlerin war sieben Jahre alt

HARTKIRCHEN. Knapp 400 Sportler zwischen sieben und 69 Jahren starteten bei dem Traditionsbewerb.

Bei der Weltmeisterschaft wollen Welser Profis das beste heimische Team sein

WELS. Team Felbermayr startet in Innsbruck beim schwerem Mannschaftszeitfahren.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS