Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Juli 2018, 13:57 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Juli 2018, 13:57 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Eferdinger Modemacherin sucht Ideen für faire T-Shirts

EFERDING. Ingrid Gumpelmaier-Grandl startet Wettbewerb bei der WearFair

Mode für ein gutes Gewissen Bild: FAIRytale

„Warum machst du keine Mode für Herren?“ Diese Frage hat die Eferdinger Designerin und Modemachern Ingrid Gumpelmaier-Grandl immer wieder gestellt bekommen. Nun ist es soweit, zumindest eine T-Shirt-Kollektion ihres ökofairen Modelabels „FAIRytale“ ist seit kurzem auf dem Markt und ergänzt die Damenmode, die in Zusammenarbeit mit kleinen Manufakturen in Nepal entsteht. Und bei der Messe „WearFair“, die heute in der Linzer Tabakfabrik ihre Tore öffnet, startet die Eferdingerin mit einem kreativen Wettbewerb mit dem Titel „Wir haben immer ein gutes Motiv“, bei dem die Konsumenten selbst Motive für T-Shirts designen können.

Entwürfe gehen in Serie

„Die originellsten Entwürfe werden in Serie gedruckt, die Künstler werden am Etikett und auf der Homepage gezeigt“, sagt Gumpelmaier-Grandl. Gesucht werden Motive für Kinder, Damen und Herren sowie in den Kategorien Umwelt, Fairer Handel und „Kreatives und Humorvolles“. Die T-Shirts werden händisch mit Siebdruck in Nepal gedruckt.

Die Modemacherin will das kreative Potenzial in der Bevölkerung heben, hat unter anderem Vertreter von Umweltorganisationen und Kunststudierende bereits für die Idee begeistern können. Auch ein Flüchtling aus Afghanistan hat für die ersten Herren-T-Shirts von FAIRytale Motive gezeichnet. „Für uns ist es ein Alltagsjob, T-Shirts zu designen, aber für Morteza war es etwas Besonderes, von dem er auch stolz zu Hause berichtet hat“, sagt Gumpelmaier-Grandl.

Seit Jahren ist die Eferdinger Modedesignerin in Nepal engagiert und arbeitet mit einer Partnerschneiderei in Kathmandu zusammen. Nach den schweren Erdbeben 2015 war es ihr als Fairtrade-Partnerin wichtig, den Menschen wieder eine Perspektive zu geben und die Zusammenarbeit fortzusetzen, auch bei erschwerten Produktionsbedingungen durch die Zerstörung von wichtiger Infrastruktur. „Nach schwierigen Zeiten ist diese Saison wirklich super gelaufen. Unsere Partner in Nepal arbeiten auch immer professioneller.“

Kommentare anzeigen »
Artikel Michaela Krenn-Aichinger 06. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

Bau von neuem Schulzentrum ist auf Schiene

HARTKIRCHEN/ASCHACH. Neue moderne Clusterschule: In NMS und Volksschule in Hartkirchen werden zehn ...

Future-Tennis: Spiel, Satz und Sieg für Tschechen

WELS. Michael Vrbensky gewann Finale gegen Nerman Fatic aus Bosnien-Herzegowina in drei Sätzen 7:5, 4:6 ...

Autolenker prallte gegen Granitblock - Drei Verletzte

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. Ein 42-jähriger Autolenker ist Samstag in den frühen Morgenstunden in Bad ...

14-Jähriger erlitt bei Mutprobe Verbrennungen im Intimbereich

MARCHTRENK. Ein 14-Jähriger hat bei einer Mutprobe in der Nacht auf Freitag in Marchtrenk (Bezirk ...

Lkw streifte Rennrad-Fahrer beim Überholen

LAMBACH. Verletzt wurde ein 34-jähriger Radfahrer bei einem Unfall mit einem Lastwagen in Lambach (Bezirk ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS