Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 14:37 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. Jänner 2019, 14:37 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Die Burg Altpernstein wird bei einem Zweitagesfest wachgeküsst

MICHELDORF. Generationen der Katholischen Jugend verbrachten Einkehrtage und Kurse hier – jetzt übernimmt Institut "ISK" Burg als Pächterin

Die Burg Altpernstein wird bei einem Zweitagesfest wachgeküsst

Einst KJ-Hochburg: Altpernstein bekommt im September das Institut "ISK" als neuen Betreiber. Bild: Jack Haijes

Bei der Ankündigung einer Glaubenswoche auf "der Burg" fragte niemand nach dem Ort. Der war klar: Generationen der Katholischen Jugend verbinden mit der Ritterfestung Altpernstein über Micheldorf ein Fundament für ihr Leben. Mit Fortdauer konnte sich die Diözese Linz aber den Weiterbetrieb der Liegenschaft nicht mehr leisten, und so wurde die Burg an das "Institut für Soziale Kompetenz" (ISK) verpachtet. Dessen Gründer Peter Leeb ist als aktives Mitglied der Linzer Dompfarre zwar kein Kirchenferner, aber als Einrichtung für alle Jugendlichen ist das ISK nach keiner Partei oder Religion ausgerichtet. Die 2010 gegründete Einrichtung betreut mittlerweile mit 100 Mitarbeitern Horte in Oberösterreich und damit über 5000 Schüler am Nachmittag.

In Hinterstoder betreibt das ISK ein Feriencamp, auf dem bei einer "Lehrlingsakademie" junge Leute beim Rafting und im Klettergarten lernen, miteinander Aufgaben zu lösen. Die Burg Altpernstein, die am 15. und 16. September unter anderem mit einem Open Air auf der Burgwiese mit dem Mühlviertler Folk-Duo Georg Höfler und Sigi Mittermayr eröffnet wird, passt Leeb gut ins Konzept.

Ab Herbst hat ISK geführte Schul-Wandertage mit dem Ausgangs- und Zielpunkt der Burg im Programm. "Dann werden im Winter die Räume generalsaniert." Ab Sommer 2019 werden Aufenthalte und Übernachtungen für Schulklassen und Jugendgruppen angeboten.

Kommentare anzeigen »
Artikel Hannes Fehringer 31. August 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

Welser Bürgermeister winkt ab: Keine neue Registrierstelle für Asylwerber

WELS. Missverständliche Aussendung des Landes ließ am Magistrat die Alarmglocken schrillen.

Mit einem Lesecoach an der Seite fällt Volksschülern das Lernen leichter

WELS / GUNSKIRCHEN. Waltraud Jungreithmayr aus Gunskirchen unterstützt Kinder mit Leseschwäche.

Welser stehen erstmals im Viertelfinale der Tischtennis-Champions-League

WELS. Vor Heimpublikum wird am Freitag die ersten Runde gegen den Topclub Angers gespielt.

Karikaturist Gerhard Haderer kultiviert den Ungehorsam

GRIESKIRCHEN. Der Linzer mit der spitzen Feder kommt auf Einladung des Grieskirchner "Offenen ...

Bemühungen um schnelleren Breitbandausbau

BEZIRK GRIESKIRCHEN. Der Breitbandausbau in ländlichen Regionen geht schleppend voran.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS