Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. August 2018, 06:16 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. August 2018, 06:16 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Wels

Den ländlichen Raum aufwerten und schätzen

WAIZENKIRCHEN. Tarek Leitner diskutiert mit Unternehmern

Tarek Leitner Bild: Pertramer

In seinen Büchern übt der ORF-Journalist Tarek Leitner Architekturkritik und tritt gegen die Zersiedelung ein. Am Donnerstag, 19. Oktober, kommt er auf Einladung der Kaufmannschaft nach Waizenkirchen und stellt sein neues Buch „Glückliche Orte und warum wir sie erschaffen sollten“ vor. Im Anschluss darin diskutiert er mit Persönlichkeiten aus der Region. Auf dem Podium vertreten sind Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Pater Ferdinand Karer, Direktor am Gymnasium Dachsberg, Brauereichef Marcus Mautner Markhof, der Eferdinger Bürgermeister Severin Mair, Martina Pauzenberger, Unternehmerin (Emmas Laden in Neumarkt) und Architekt Christoph Hinterreiter. Letztgenannter hat mit seinem Architekturbüro „Open South North Architecture Practice“ in Wien den Zuschlag für die Neugestaltung des Waizenkirchner Marktplatzes bekommen. Wie berichtet, werden rund eine Million Euro investiert, unter anderem wird ein Weg mitten durch das neu gestaltete Zentrum führen, an den Rändern entstehen bis zu sechs Meter breite Zonen für Schanigärten und Geschäfte.

Die Podiumsdiskussion im Pfarrsaal Waizenkirchen beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 13. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wels

Unfallopfer mit angenähtem Arm hat die Intensivstation bereits verlassen

BUCHKIRCHEN. 56-Jährige aus Buchkirchen muss sich bis zu ihrer Genesung einiger Eingriffe unterziehen

Fronius will die beste Betriebsgastronomie Österreichs anbieten

Die Betriebsküche der Firma Fronius geht neue Wege. Ihr Leiter Thomas Weinberger will die im gesamten ...

Wenn ein Symphonieorchester zu jazzen beginnt

LAMBACH. Nach einer Probenwoche präsentieren sich internationale Musiker morgen und Sonntag im ...

Hartkirchner Jedermann-Triathlon: Jüngste Sportlerin war sieben Jahre alt

HARTKIRCHEN. Knapp 400 Sportler zwischen sieben und 69 Jahren starteten bei dem Traditionsbewerb.

Bei der Weltmeisterschaft wollen Welser Profis das beste heimische Team sein

WELS. Team Felbermayr startet in Innsbruck beim schwerem Mannschaftszeitfahren.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS