Lade Inhalte...

Christoph Hippmann bringt Herrn und Frau Österreicher Manieren bei

Von Erik Famler   04.Januar 2017

Christoph Hippmann bringt Herrn und Frau Österreicher Manieren bei
Etikette muss sein! Christoph Hippmann im Gespräch mit Elisabeth Engstler während der Aufzeichnung zur Sendung „heute leben“.

"Es ehrt mich sehr", fühlt sich Christoph Hippmann gebauchpinselt, dass ihn der ORF kürzlich für eine Benimm-Serie engagierte, die morgen erstmals ausgestrahlt wird.

In der Sendung "heute leben" ab 17.30 Uhr ist der Welser Tanzschullehrer, Eventmanager und Trainer für gute Umgangsformen zu Gast bei Elisabeth Engstler. Hippmann spricht mit der Moderatorin und früheren Song-Contest-Teilnehmerin über gutes Benehmen und gibt dazu wertvolle Tipps. Acht Beiträge sind vorgesehen. Die erste Staffel ist bereits abgedreht. "Gefilmt wurde von verschiedenen Einstellungen. Kaum habe ich eine Szene halbwegs pannenfrei hinbekommen, musste ich wieder von vorne beginnen", stöhnt der Mitbesitzer von Oberösterreichs größter Tanzschule über die intensive Arbeit am Interspot-Filmgelände, wo die Beiträge produziert werden.

Seiner Gastgeberin Elisabeth "Lizzy" Engstler streut der Kavalier der alten Schule Blumen: "Sie ist nicht nur ein Top-Profi, sondern auch sehr umgänglich. Die Idee zu diesem Special kam von ihr persönlich."

Worauf haben Herr und Frau Österreicher zu achten? Wie wahrt man die Etikette? Sein mehrwöchiges Umfangsformen-Training trifft laut Hippmann den Nerv der heutigen Gesellschaft: "Gerade in unserer Zeit der Smartphones und Tablets sehnen sich die Menschen wieder mehr nach echter Aufmerksamkeit, Augenkontakt und wertschätzenden Formen des Umgangs." Dieses Erfolgsrezept befördere eine boomende Branche, die die Menschen wieder mehr ins Gespräch bringen will. Gepflegte Kommunikation ist gefragter denn je.

Eine kurzes "Hallo" zur Begrüßung sei zwar üblich, in manchen Situationen aber nicht angebracht: "Das passt nur im Freundeskreis. Wenn ich mit dem Chef oder einer älteren Person zu tun habe, eignet sich ein freundliches "Grüß Gott" oder "Guten Tag". Ein "Servus" zur Begrüßung eines Menschen, mit dem man sich duzt, sei sympathisch und vor allem typisch österreichisch.

"Bei meinen Workshops zum Thema Gutes Benehmen sagen mir Jugendliche immer wieder, dass sie die Erwachsenen immer freundlich grüßen und von denen nichts zurückkommt." Dies sei Ausdruck der Geringschätzung und bringt den Benimm-Lehrer förmlich in Rage: "Das ist ein absolutes No-Go."

Über gutes Benehmen predigt der 39-Jährige nicht nur im ORF. Erst kürzlich fragte der Tiroler Swarovski-Konzern bei ihm an, und buchte ein Seminar. Wenn der Welser ab morgen einem Millionenpublikum gute Manieren beibringt, sollten weitere Anfragen folgen.

Benimm-Special mit Christoph Hippmann, heute leben, ORF 2, morgen von 17.30 bis 18.30 Uhr,

copyright  2019
19. November 2019