Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Christoph Hippmann bringt Herrn und Frau Österreicher Manieren bei

Von Erik Famler, 04. Jänner 2017, 00:04 Uhr
Christoph Hippmann bringt Herrn und Frau Österreicher Manieren bei
Etikette muss sein! Christoph Hippmann im Gespräch mit Elisabeth Engstler während der Aufzeichnung zur Sendung „heute leben“. Bild: Privat

WELS. ORF-Sendung "heute leben" sendet ab morgen Benimmregeln mit Welser Tanzschullehrer.

"Es ehrt mich sehr", fühlt sich Christoph Hippmann gebauchpinselt, dass ihn der ORF kürzlich für eine Benimm-Serie engagierte, die morgen erstmals ausgestrahlt wird.

In der Sendung "heute leben" ab 17.30 Uhr ist der Welser Tanzschullehrer, Eventmanager und Trainer für gute Umgangsformen zu Gast bei Elisabeth Engstler. Hippmann spricht mit der Moderatorin und früheren Song-Contest-Teilnehmerin über gutes Benehmen und gibt dazu wertvolle Tipps. Acht Beiträge sind vorgesehen. Die erste Staffel ist bereits abgedreht. "Gefilmt wurde von verschiedenen Einstellungen. Kaum habe ich eine Szene halbwegs pannenfrei hinbekommen, musste ich wieder von vorne beginnen", stöhnt der Mitbesitzer von Oberösterreichs größter Tanzschule über die intensive Arbeit am Interspot-Filmgelände, wo die Beiträge produziert werden.

Seiner Gastgeberin Elisabeth "Lizzy" Engstler streut der Kavalier der alten Schule Blumen: "Sie ist nicht nur ein Top-Profi, sondern auch sehr umgänglich. Die Idee zu diesem Special kam von ihr persönlich."

Worauf haben Herr und Frau Österreicher zu achten? Wie wahrt man die Etikette? Sein mehrwöchiges Umfangsformen-Training trifft laut Hippmann den Nerv der heutigen Gesellschaft: "Gerade in unserer Zeit der Smartphones und Tablets sehnen sich die Menschen wieder mehr nach echter Aufmerksamkeit, Augenkontakt und wertschätzenden Formen des Umgangs." Dieses Erfolgsrezept befördere eine boomende Branche, die die Menschen wieder mehr ins Gespräch bringen will. Gepflegte Kommunikation ist gefragter denn je.

Eine kurzes "Hallo" zur Begrüßung sei zwar üblich, in manchen Situationen aber nicht angebracht: "Das passt nur im Freundeskreis. Wenn ich mit dem Chef oder einer älteren Person zu tun habe, eignet sich ein freundliches "Grüß Gott" oder "Guten Tag". Ein "Servus" zur Begrüßung eines Menschen, mit dem man sich duzt, sei sympathisch und vor allem typisch österreichisch.

"Bei meinen Workshops zum Thema Gutes Benehmen sagen mir Jugendliche immer wieder, dass sie die Erwachsenen immer freundlich grüßen und von denen nichts zurückkommt." Dies sei Ausdruck der Geringschätzung und bringt den Benimm-Lehrer förmlich in Rage: "Das ist ein absolutes No-Go."

Über gutes Benehmen predigt der 39-Jährige nicht nur im ORF. Erst kürzlich fragte der Tiroler Swarovski-Konzern bei ihm an, und buchte ein Seminar. Wenn der Welser ab morgen einem Millionenpublikum gute Manieren beibringt, sollten weitere Anfragen folgen.

Benimm-Special mit Christoph Hippmann, heute leben, ORF 2, morgen von 17.30 bis 18.30 Uhr,

mehr aus Wels

Walzer im Kino: Tanzschule Hippmann expandiert nach Regau

Platzmisere: Einigung zwischen Hertha und Huskies

E-Bike-Lenker musste nach Kollision mit Pkw reanimiert werden

Gewaltschutzzentrum Oberösterreich eröffnet neue Außenstelle in Wels

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare
6  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
StefanieSuper (5.277 Kommentare)
am 04.01.2017 12:30

Gute Manieren sollten eigentlich selbstverständlich sein. Primär ist das Elternhaus dafür zuständig. Ebenso bemühen sich die Lehrer, den Schülerinnen die notwendigen Umgangsformen einzuprägen. Soziale Kompetenz wird an den Schulen kostenlos unterrichtet. Man lernt dabei sich in den verschiedensten Situationen richtig zu verhalten. Aber es gilt in Österreich - was nichts kostet ist nichts wert.

Herr Hippmann hat eine sehr gute Geldquelle entdeckt und so werden diese "Manieren" in einem eigenen Kurs - gegen viel Geld - an die Jugendlichen vermittelt. Früher hat man einfach in einem Tanzkurs das richtige Benehmen erlernt. Neben den verschiedenen Tänzen. Ohne Extrakosten!!

Der vom ORF sehr geförderte "Benimm-Profi" Herr Schäfer-Elmayer hatte 2014 sehr große "Benimmprobleme" als publik wurde, dass er nicht einmal seinem Hund Rex das richtige Benehmen beizubringen vermag.

lädt ...
melden
Zaungast_17 (26.486 Kommentare)
am 05.01.2017 21:58

qua, qua ... keiner muss einen Kurs buchen, wenn er nicht möchte ...

und die Erziehung eines Hundes mit dem Menschen zu vergleichen zeugt wirklich von Kompetenz ... einfach super halt ...

lädt ...
melden
herzeigbar (5.104 Kommentare)
am 04.01.2017 04:16

Freu MCIH darauf.

Ehrlichkeit und Wahrheit beim Gespräch sicher auch interessant.

Ich versuche immer das NIVEAU des Gegenübers zu halten. grinsen

lädt ...
melden
edit00 (552 Kommentare)
am 04.01.2017 10:30

Schön, dass Sie sich freuen.

Sie benötigen nämlich DRINGEND bessere Manieren - Ihre Beschimpfungen der untersten Schubladen sind nämlich unerträglich!

Da können Sie Ihr nicht vorhandenes NIVEAU noch so groß schreiben.

Ach ja, jetzt kommt bestimmt wieder "typisch Hetzer FPÖ bla bla bla"

lädt ...
melden
herzeigbar (5.104 Kommentare)
am 05.01.2017 21:41

Sie halten SELBSTGESPRÄCHE, bei NORMALEN MENSCHENVerhalte ICH mich höflich,

jedoch bei ABARTIGEN wie Sie, da HALTE ICH mich sicher nicht zurück.

Solche wie Sie gehören brüskiert, weils KEIN BENEHMEN haben und SELBER jedoch EINES einfordern.

lädt ...
melden
PandorasBox (1.807 Kommentare)
am 05.01.2017 21:55

Herr Rauscher hat gesprochen.
No, do blos eini!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen