Lade Inhalte...

Wels

Aschl setzt auf den deutschen Markt

12. Juni 2014 00:04 Uhr

PICHL. Entwässerungsspezialist will Umsatz verdoppeln und plant Neubau in Pichl.

Den deutschen Markt im Visier hat Entwässerungsspezialist Aschl. "Wir wollen dort 4500 neue Kunden gewinnen und zur Nummer eins in Europa aufsteigen", sagt Firmengründer Roman Aschl. Noch heuer will der Pichler Unternehmer in allen deutschen Bundesländern vertreten sein. Punkten will er bei den deutschen Nachbarn mit innovativen, maßgeschneiderten Lösungen, die Serienartikelhersteller nicht leisten können.

Kunden von Aschl sind Installateure, Baufirmen, Lebensmittelhersteller und Anlagenbauer. Die Entwässerungs- und Rohrleitungskomponenten aus Edelstahl sind bei Winzern, Fruchtsaftproduzenten oder etwa in der Passivhaustherme in Bamberg Standard.

Derzeit liegt die Exportquote bei 25 Prozent. 50 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von zehn Millionen Euro. Umsatz und Mitarbeiterzahl sollen sich in den nächsten fünf Jahren verdoppeln. Der Standort in der Pichler Ortschaft Geisenheim platzt aus allen Nähten. 2016 soll der Neubau unweit des jetzigen Standorts fertiggestellt sein. Rund sechs Millionen Euro werden investiert.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wels

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less