Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 20. Jänner 2019, 14:04 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 20. Jänner 2019, 14:04 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Weiter Kritik an "Entmachtung" des Umweltanwalts

LINZ. Die Novelle des oberösterreichischen Naturschutzgesetzes wird von den Grünen erneut heftig kritisiert. Sie sehen die Novelle als einen "massiven Rückschritt im Umweltschutz".

Vor allem die Umweltanwaltschaft würde diese Novelle treffen. So könnten etwa Forststraßen verbreitert oder verlegt sowie Boden-Aufschüttungen und -abgrabungen vorgenommen werden, ohne dass ein Umweltanwalt eingebunden werden müsse.

FP-Klubobmann Herwig Mahr sagt, dass es zu keinen Abstrichen in der Qualität des Natur- und Artenschutzes komme. Auch könne von einer "Entmachtung der Umweltanwaltschaft" nicht die Rede sein. Es würde lediglich die Aarhus-Konvention, ein völkerrechtlicher Vertrag, umgesetzt, in dem die Einbindung von NGOs in bestimmten Verfahren verlangt wird. Den NGOs stehe es weiters frei, einen Umweltanwalt zu konsultieren.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Januar 2019 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Totale Mondfinsternis für Frühaufsteher am Montag

LINZ. Ab 4.34 Uhr tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein.

Mühlviertler starb bei Motorschlittenrennen im Pinzgau

SALZBURG. Bei einem Motorschlittenrennen in Neukirchen am Großvenediger im Salzburger Pinzgau ist es am ...

Wohin entwickeln sich unsere Feuerwehren?

Die Feuerwehr ist in vielen Bereichen traditionell und konservativ und andererseits innovativ und ...

51-Jährige bei Zusammenstoß mit zwölfjährigem Skifahrer verletzt

WAGRAIN/LINZ. Am Freitagnachmittag ist eine 51-jährige Wintersportlerin in Wagrain beim Zusammenstoß mit ...

Reform in der Diözese Linz: Das sind die Reaktionen aus den Pfarren

LINZ. Ein mutiger Schritt, der aus dem sich zuspitzenden Personalmangel neue Chancen eröffnet, bei dem ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS