Lade Inhalte...

Wegen aggressivem Hund musste Helikopter kommen

14.Juni 2021

Wegen aggressivem Hund musste Helikopter kommen
Aufwändige Aktion

Der 37-Jährige und seine 35-jährige Freundin wollten am Samstag zum sogenannten "Goassabankerl" wandern, kamen aber vom Weg ab und gerieten nach und nach in immer steileres Gelände. Kurz nach 18 Uhr verlor der Mann auch noch seinen Rucksack.

"Entnervt und entkräftet" habe das Paar um 18 Uhr einen Notruf abgesetzt, gab die Alpinpolizei bekannt, die zusammen mit zehn Bergrettern zum Pärchen aufstieg und es gegen 19 Uhr fand. Der Wolfshund, den das Paar dabeihatte, machte einen gemeinsamen gesicherten Abstieg durch das felsige Gelände aber unmöglich.

  • Video: Wanderer und Hund aus Bergnot gerettet

Das Tier ließ sich nicht beruhigen, zur Rettung musste die Flugpolizei angefordert werden. Die Besatzung brachte am Tau einen Beißkorb sowie ein Hundetragetuch mit. Beides konnte mit "enormer Kraftanstrengung" schließlich angelegt werden. Das Pärchen und der "noch immer aggressiv zappelnde" Hund wurden an einem 30 Meter langen Tau ins Tal geflogen.

Wegen aggressivem Hund musste Helikopter kommen
Aufwändige Aktion
copyright  2021
27. September 2021