Lade Inhalte...

Oberösterreich

Von null auf fast 30 Prozent: Wie es im Ausseerland zu einem Erdrutsch kam

30. Juni 2020 00:04 Uhr

Von null auf fast 30 Prozent: Wie es im Ausseerland zu einem Erdrutsch kam
Altaussee weist nach den sonntägigen steirischen Gemeinderatswahlen andere Verhältnisse im Ortsparlament auf.

ALTAUSSEE. "Altaussee darf nicht Hallstatt werden!": So lautet der Wahlspruch der neuen Bürgerliste Dialog Lebenswertes Altaussee, die auf Anhieb die Absolute der örtlichen ÖVP aushebelte

  • Lesedauer etwa 1 Min
Seit den Gemeinderatswahlen am Sonntag ist die beschauliche Kommune Altaussee im steirischen Salzkammergut politisch nicht mehr dieselbe: Die bis dato gehaltene 76-Prozent-Mehrheit der örtlichen ÖVP unter Bürgermeister Gerald Loitzl schrumpfte auf 44 Prozent, dafür katapultierte sich die von den Grünen unterstützte Liste Dialog Lebenswertes Altaussee (DLA) vom Stand auf 28,5 Prozent der Wählerstimmen.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper