Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Immobilien-Prozess: Maklerin will von Demenz der Verkäuferin nichts gewusst haben

Von Gabriel Egger,  13. Juni 2024 17:37 Uhr
Zweiter Prozesstag im Schwurgerichtssaal des Welser Landesgerichts. Bild: Egger

GMUNDEN/WELS. Zweiter Prozesstag nach Immobiliengeschäft mit demenzkranker 83-Jähriger am Traunsee: Maklerin und Geschäftsführer der Immobilienfirma sagten aus.

600.000 Euro habe Gertrude Neuwirth vorgeschlagen. Schon 2017, als sie ihre Liegenschaft am Ostufer des Traunsees zum ersten Mal verkaufen wollte. Und auch zwei Jahre später sei sie von der Summe noch immer überzeugt gewesen. „Ich habe es dann bewertet, überschlagsmäßig berechnet und bin auf 750.000 Euro gekommen“, sagt die Maklerin, die vor Richter Christian Hochhauser Platz genommen hat. Die 56-Jährige wirkt nervös, entschuldigt sich während ihrer Aussage mehrfach.