Lade Inhalte...

Oberösterreich

Unwetter in Oberösterreich: "Wassermassen kaum beherrschbar"

Von nachrichten .at/apa   29. Juni 2020 10:55 Uhr

Hochwasser nach Starkregen in Oberösterreich
Hochwasser nach Starkregen in Oberösterreich

ST.PANTALEON/ZELL AM MOOS. Eine heftige Unwetterfront, die in der Nacht auf Montag von Bayern kommend über Oberösterreich gefegt ist, hat im Westen des Landes schwere Überflutungen verursacht. 117 Feuerwehren waren im Einsatz, um der Wassermassen Herr zu werden.

Mit lokal sehr starken Regenfällen besonders in St. Pantaleon (Bezirk Braunau) und den beiden Gemeinden Zell am Moos und Tiefgraben im Bezirk Vöcklabruck zog die Unwetterfront zwischen 22 Uhr und 23 Uhr über den Westen des Landes.

Die Wassermassen seien "kaum beherrschbar" gewesen, hieß es beim Landesfeuerwehrkommando. Innerhalb kurzer Zeit wurden in den beiden Regionen Felder und Straßen vermurt und unterspült und zahlreiche Keller mit Wasser und Schlamm geflutet. Zudem mussten auch Brände nach Blitzeinschlägen abgearbeitet werden.

117 Feuerwehren mit rund 1800 Einsatzkräften waren in ganz Oberösterreich im Einsatz, um die Situation unter Kontrolle zubringen. 

Hochwasser nach Starkregen in Oberösterreich

Bildergalerie ansehen

Bild 1/54 Bildergalerie: Unwetter in Oberösterreich

Die Wehren hatten die ganze Nacht "alle Hände voll zu tun", so das Landesfeuerwehrkommando weiter. Am Montagvormittag waren noch zehn Feuerwehren dabei, die Schäden zu beseitigen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less