Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. März 2019, 00:13 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. März 2019, 00:13 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Zahlreiche Unfälle auf Schneefahrbahnen in Oberösterreich

OBERÖSTERREICH. Die winterlichen Fahrverhältnisse waren Auslöser für einige schwere Unfälle in Oberösterreich.

Kollision in Steyregg Bild: fotokerschi.at

Kollision in Steyregg - ein Schwerverletzter

Ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung fuhr am Freitagabend mit seinem Pkw auf der Pleschinger Landesstraße Richtung Plesching. Das Auto des Mannes kam ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem Fahrzeug einer 63-Jährigen. Die Frau aus dem Bezirk Linz-Land saß mit ihrem 63-jährigen Mann und dem 31-jährigen Sohn im Auto. 

Der 24-Jährige wurde schwer verletzt. Die drei anderen Beteiligten erlitten leichte Verletzungen und wurden zur Beobachtung in den Med Campus III gebracht. 

Die B3 war für die Dauer der Aufräumarbeiten zwischen Plesching und Steyregg gesperrt. Im Einsatz standen die Feuerwehren aus Steyregg und Luftenberg.

Video: Frontalcrash in Steyregg

Schwangere blieb bei Unfall unverletzt

Zu einer weiteren Kollision ist es am Freitag kurz nach 19 Uhr in Puchenau gekommen. Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr mit seinem Pkw auf der B127 Richtung in Fahrtrichtung Linz. Seine hochschwangere 23-jährige Lebensgefährtin und der gemeinsame Hund des Paares befanden sich ebenfalls im Auto.

Als ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, der mit seinem Pkw in die entgegengesetzte Richtung unterwegs war, nach einer leichten Rechtskurve bei Puchenau die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, kam es zur Kollision.

Der 36-Jährige wurde schwer verletzt, er wurde in das UKH nach Linz gebracht. Die 23-Jährige wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte Entwarnung gaben. Der entlaufene Hund wurde von einem Auto angefahren und getötet. Die B127 war von 19:10 Uhr bis 20:20 Uhr total gesperrt.

18-Jähriger verlor Kontrolle über sein Auto

Starker Schneefall dürfte auch in Reichenau im Mühlviertel zu einem Unfall geführt haben. Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung fuhr am Freitag kurz nach 19 Uhr mit seinem Pkw auf der Schenkenfeldener Landesstraße (L1489) Richtung Reichenau. Eine 22-Jährige aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung und eine 19-Jährige aus dem Bezirk Freistadt saßen bei ihm im Auto. 

Auf schneebedeckter Fahrbahn kam der Lenker in einer Rechtskurve ins Rutschen. Der junge Mann wollte noch bremsen, verlor dabei aber die Kontrolle über das Fahrzeug. Das Auto schlitterte auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Pkw eines 25-Jährigen, der mit seiner 28-jährigen Beifahrerin - beide aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung - Richtung Schenkenfelden unterwegs war. Alle an dem Unfall beteiligten Personen wurden in das LKH Freistadt bzw. das UKH Linz gebracht.

Kollision in Marchtrenk

Zu einer weiteren Kollision kam es am späten Freitagabend in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land). Zwei Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zwischen der Wiener- und der Welser Straße zusammen. Eine Person erlitt leichte Verletzungen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte das Abschleppunternehmen bei der Bergung.

Foto: Lauber

Alkolenker landete mit Auto im Schnee

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden fuhr am Freitag gegen Mitternacht mit seinem Pkw auf der Scharnsteiner Straße (B120) Richtung St. Konrad. Kurz vor der Kreuzung zum Flugplatz Scharnstein kam er links von der Straße ab. Das Auto überschlug sich, rutschte auf dem Dach über eine rund zwei Meter hohe Böschung und kam auf einem Feld im Schnee zum Stillstand.

Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer half dem 27-Jährigen aus dem Fahrzeug und verständigte die Einsatzkräfte. Der Unfalllenker wurde mit leichten Verletzungen ins Klinikum Vöcklabruck gebracht. Ein Alkomattest ergab einen Wert von 1,9 Promille.

Sechs Verletzte nach Unfall in Andorf

Ein 44-jähriger aus dem Bezirk Schärding fuhr in der Nacht auf Samstag kurz vor 2 Uhr mit seinem Pkw auf der Teuflauer Landesstraße (L1128). Im Ortsgebiet von Radlern (Gemeinde Andorf). Laut Zeugenaussagen dürfte der Mann bei winterlichen Fahrverhältnissen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben. Das Auto kam ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er frontal gegen den entgegenkommenden Pkw eines 29-jährigen Linzers. 

Der 44-Jährige und ein auf dem Beifahrersitz mitfahrender 21-Jähriger wurden mit Verletzungen in das Krankenhaus Ried im Innkreis gebracht. Der 29-Jährige, sein auf dem Beifahrersitz mitfahrender 61-jähriger Vater sowie zwei weitere Männer, die auf dem Rücksitz saßen, wurden ebenfalls verletzt. Wie wurden in die Krankenhäuser Ried im Innkreis bzw. Passau gebracht. Die Teuflauer Landesstraße war für rund eineinhalb Stunden gesperrt. 

Bereits am Freitagabend musste die Andorfer Feuerwehr zu einem Unfall ausrücken. Auf der B137 war ein Marchtrenker mit seinem Fahrzeug ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto prallte gegen ein Verkehrsschild. Die Einsatzkräfte zogen das Fahrzeug aus dem Graben geborgen. Am Fahrzeug entstand Blechschaden, verletzt wurde niemand.

Fotos: FF Andorf

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 12. Januar 2019 - 10:02 Uhr
Mehr Oberösterreich

Hochwasser: Früher schlugen Reiter Alarm, heute warnen 1000 Messstellen

LINZ / WIEN. Zum 125. Geburtstag arbeitet der Hydrografische Dienst an einem neuen Frühwarnsystem.

Die große Lichtung

LINZ. Unsere Wälder sind in Gefahr. Das Holz, an dem der Borkenkäfer genagt hatte, brachte nun der ...

Wie drei Brasilianer vom Salzberg gerettet wurden

HALLSTATT. Hallstatt: Extrafahrt für Gäste, die die letzte Seilbahn versäumten.

Wie Programmieren zu einem Spiel wird

LINZ. Ein neues Projekt soll Unterstufenschülern die Informatik näherbringen.

Eisschwimm-Weltmeister aus Goisern

David Haslauer gewann in Murmansk eine Gold- und eine Silbermedaille
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS