Lade Inhalte...

Altbauer auf Traktor übersah Regionalzug: Zwei Schwerverletzte

Von nachrichten.at   08.September 2021

Während der Aufräumarbeiten begann das Wrack zu brennen. 

Trotz mehrerer Hupsignale, Andreaskreuz und Stopptafel hat ein 86-jähriger Altbauer am Mittwochnachmittag versucht, den unbeschrankten Bahnübergang in der Ortschaft Maria Aich noch unmittelbar vor einem herannahenden Triebwagen der Hausruckbahn zu überqueren. Obwohl der 57-jährige Lokführer eine Notbremsung einleitete, gelang es ihm nicht mehr, den Zug rechtzeitig zum Stillstand zu bringen. 

Zufällig Ärztin im Zug

Der Triebwagen erfasste den Steyr-Traktor im rechten Winkel und schob ihn von der Gleisanlage. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der 86-Jährige und sein 62-jähriger Mitfahrer wurden von der Zugmaschine geschleudert und blieben schwer verletzt neben dem Bahnübergang liegen. Eine Ärztin, die im Regionalzug gesessen hatte, übernahm die Erstversorgung der Schwerverletzten, bis das Notarztteam eintraf. Beide Männer wurden ins Krankenhaus nach Ried gebracht. 

Der Lokführer sowie die fünf Zugfahrgäste blieben unverletzt. Der Lokführer sowie Angehörige der Opfer mussten vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuz betreut. Am Traktor entstand Totalschaden, der Triebwagen blieb weitgehend unbeschädigt.

Schienenersatzverkehr eingerichtet

Die Feuerwehr Weierfing übernahm die Bergung des schwer ramponierten Gefährts, das während des Einsatzes auch noch zu brennen begann, aber rasch gelöscht werden konnte. Durch die Aufräumarbeiten kam es an der Hausruckstraße zu Verkehrsbehinderungen. Im Rückstau ereignete sich zudem Auffahrunfall. Auch der Bahnverkehr war durch den Unfall unterbrochen, ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Die Streckensperre ist mittlerweile wieder aufgehoben, teilten die ÖBB am späten Nachmittag mit. 

Während der Aufräumarbeiten begann das Wrack zu brennen. 
copyright  2021
19. Oktober 2021