Lade Inhalte...

Oberösterreich

Tödlicher Arbeitsunfall beim Skilift in Kirchschlag

Von nachrichten.at   21. Januar 2022 14:04 Uhr

KIRCHSCHLAG. Beim Schlepplift in Kirchschlag bei Linz ist es am Freitagvormittag zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen.

Ein 28-jähriger Liftmitarbeiter aus Hellmonsödt (Bezirk Urfahr-Umgebung) ist durch äußerst tragische Umstände ums Leben gekommen. Am frühen Nachmittag berichtete die Polizei über den Unfallhergang: Demnach war der junge Tscheche bei der Talstation auf die unterste Stütze vom Schlepplift geklettert. Er wollte gegen 8.45 Uhr die sogenannte Umlenkrolle vom Schnee befreien, als sich der Lift in Betrieb setzte.

Laut Polizei dürfte der 28-Jährige vergessen haben, die Sicherheitseinrichtungen zu aktivieren. Diese hätten ein Wiederanfahren des Lifts verhindert. Ein 31-jähriger Arbeitskollege aus dem Bezirk Freistadt wusste nichts von den Arbeiten bei der Talstation. Er kam an jenem Vormittag etwas später zu seinem Arbeitsplatz bei der Bergstation und aktivierte den Schlepplift. Dadurch sei der 28-Jährige zwischen der Umlenkrolle und Liftstütze eingeklemmt worden, heißt es von der Landespolizeidirektion.

Der 60-jährige Liftbetreiber, der zum Zeitpunkt des Unglücks bei einer Schneekanone arbeitete, eilte zur Unfallstelle und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr Kirschlag war um neun Uhr mit 17 Mann zur Stelle, auch Rettung und Hubschrauber waren vor Ort. Das Leben des Verunglückten konnten die Einsatzkräften aber nicht mehr retten. Sie werden vom Kriseninterventionsteam betreut. 

Tödlicher Unfall bei Schilift in Kirchschlag

Bildergalerie ansehen

Bild 1/11 Bildergalerie: Tödlicher Arbeitsunfall beim Skilift in Kirschlag

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung