Lade Inhalte...

Oberösterreich

Tiere erschrecken: Neuer Trend in sozialen Medien

Von OÖN   26. Juni 2020 00:04 Uhr

Tiere erschrecken: Neuer Trend in sozialen Medien
Die "Kulitikitaka"-Challenge

LINZ. Jungbauernschaft warnt vor "seltsamer Challenge"

Sie winkeln zuerst den linken Arm an, dann den rechten, und schließlich laufen sie wild gestikulierend auf Tiere zu. Und das alles zu spanischer Musik. "Kulitikitaka" heißt der Trend, der sich seit April über die bei Jugendlichen beliebte App "TikTok" verbreitet. In den Videos werden Katzen, Hunde und Hühner provoziert. Besonders beliebt: Kühe.

@lauralieckens

Wanneer ge perongeluk een koe tegenkomt..  ##fyp ##foryou ##lockdown ##kulikitaka ##kulikitakachallenge ##challenge

? son original - elodiecoudun

"Bei dieser seltsamen Challenge werden Tiere böswillig erschreckt. Das kann zu Verletzungen bei Menschen und Tieren führen", sagt Christian Lang, Landesobmann der Jungbauern. Denn besonders Mutterkühe würden nicht immer flüchten, sondern ihre Kälber entsprechend beschützen. Besonders in einer Zeit, in der Bauern aus Verunsicherung bereits ihre Almen für Privatpersonen sperren, sei dies absolut entbehrlich. "Nur wenn sich alle an die Verhaltensregeln halten, können wir die Landschaft gemeinsam genießen", sagt Lang.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

112  Kommentare expand_more 112  Kommentare expand_less