Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 20:35 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 20:35 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Straßenbahnhaltestelle in Linz zerstört: Verdächtiger ausgeforscht

LINZ. Knapp drei Monate, nachdem am Silvesterabend eine Straßenbahnhaltestelle in Linz durch einen Böller stark beschädigt wurde, hat die Polizei einen 52-Jährigen aus Deutschland als Verdächtigen ausgeforscht. 

Bild:

Der Vorfall ereignete sich am Abend des 31. Dezember 2018. Die Detonation des Feuerwerkskörpers hatte die gesamte Verglasung des Wartehäuschens der Straßenbahnhaltestelle Ennsfeld im Linzer Stadtteil Ebelsberg zerspringen lassen, die Sitzbank wurde ebenfalls beschädigt. Ein Straßenbahnfahrer erstattete Anzeige. 

Zeugenaussagen führten die Polizei schließlich auf die Spur eines 52-Jährigen aus Deutschland. Der Mann war zu Silvester in Linz auf Besuch und hatte gegen 20 Uhr einen Böller in der Straßenbahnhaltestelle gezündet. Er ist geständig. Der Höhe des entstandenen Schadens beträgt etwa 5700 Euro. 

Video: Mit Böller Straßenbahn-Haltestelle zerstört

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. April 2019 - 09:28 Uhr
Mehr Oberösterreich

15-jährige Tochter der Hausbesitzer entdeckte Brand im Mühlviertel

ST. STEFAN-AFIESL. Rund 130 Feuerwehrleute kämpften in der Nacht auf Dienstag gegen einen Wohnhausbrand in ...

Junger Feuerwehrmann verunfallte auf dem Weg zum Einsatz

VORCHDORF. Auf dem Weg zu einem Brandeinsatz geriet ein 17-jähriger Feuerwehrmann am Montagabend in ...

Mehrere Verletzte bei Alko-Unfällen am Ostermontag

OBERÖSTERREICH. Mehrere Personen wurden am Ostermontag bei Unfällen mit Alko-Lenkern verletzt.

"Wichtig ist, dass wir endlich heiraten dürfen"

HELPFAU-UTTENDORF / GMUNDEN. René und Manfred Baumgartner sind eines der ersten homosexuellen Paare ...

Streit nach Zeltfest endete im Mühlviertel mit Messerstich

NAARN. Ein 23-Jähriger aus Afghanistan soll am Montag am frühen Morgen zwei seiner Mitbewohner in einem ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS