Lade Inhalte...

Steyr

Verwaltungsgericht hebt Bewilligungen für Forststraßen auf

18. November 2020 00:04 Uhr

Verwaltungsgericht hebt Bewilligungen für Forststraßen auf
Spruch des Landesverwaltungsgerichtes: Die Forstverwaltung darf die geplanten Schotterstraßen nicht bauen.

WEYER. Unberührte Natur als "Trittstein" für Tiere und Pflanzen zwischen den Nationalparks ist Richter wichtiger als Lawinen-Bannwald.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Der Verfahrenshergang entsprach bisheriger Logik: Die Forstverwaltung Dreher beantragte, die drei Kilometer lange Forststraße "Sonnseite" und den 2,7 Kilometer langen Holzbringungsweg "Schwarzenberg" in einen Steilhang zu sprengen und zu graben. Die Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land genehmigte das Projekt ohne große Auflagen, zu dringend war für Abteilungsleiter Thomas Nestler die Notwendigkeit gegeben: Die vor 170 Jahren gesetzten Nadelbäume gehörten verjüngt, damit der Bannwald die Häuser im
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper