Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

UTC Steyr ist zum Siegen verdammt: Abstiegskrimi in der Tennis-Bundesliga

20. Juni 2024, 15:10 Uhr
UTC Steyr ist zum Siegen verdammt: Abstiegskrimi in der Tennis-Bundesliga
Vitaliy Sachko, Aushängeschild des UTC Casa Moda Steyr Bild: MOSER JOSEF

STEYR. Heimspiel gegen Hartberg: Gleinker Löwen hoffen am Samstag auf viele Fans.

Alfred Hitchcock hätte sich das Drehbuch für das Finale im Abstiegskampf der Tennis-Bundesliga nicht packender ausdenken können: Fünf der sechs Mannschaften in der Play-off-Runde um den Klassenerhalt können vor dem letzten Spieltag noch absteigen, darunter auch der UTC Casa Moda Steyr. Die Gleinker Löwen treffen am Samstag ab 11 Uhr auf der UTC-Anlage auf Hartberg. Im Heimspiel gegen die Steirer hoffen sie auf die Unterstützung zahlreicher Fans.

Mit Anif hat erst ein Team nach vier Siegen in vier Partien das rettende Ufer erreicht. Dahinter folgen mit Eisenstadt, Straßburg und den Steyrern gleich drei Mannschaften mit zwar je zwei Erfolgen, allerdings weiterhin berechtigter Abstiegsangst. Am Tabellenende lauern mit Dornbirn und Hartberg jene Clubs, die jeweils zwar erst einen vollen Erfolg aufweisen, mit einem weiteren Sieg aber den Klassenerhalt schaffen können. Fest steht vorbehaltlich freiwilliger und im Tennis nicht unüblicher Vereinsauflösungen nur eines: Zwei dieser fünf Teams werden in der kommenden Saison nicht mehr in der ersten Bundesliga aufschlagen dürfen.

Verliert Steyr, heißt es rechnen

Auf die leichte Schulter nehmen dürfen die Gleinker die Partie gegen Hartberg jedenfalls nicht: "Bei einer Niederlage würde das direkte Duell zugunsten der Ost-Steirer den Ausschlag geben", sagt Stefan Minichberger, Teammanager der Gleinker Löwen. Der UTC wäre damit plötzlich auf einem Abstiegsplatz, sollte Eisenstadt gegen Anif punkten. Allerdings würde eine Niederlage der Burgenländer dann Steyr laut Tabellen-Arithmetik dennoch wieder in die erste Bundesliga bugsieren.

Minichberger: "Wir gehen auf einen Sieg gegen Hartberg los. Auf unnotwendige Rechenspiele im Fall einer Niederlage können wir liebend gern verzichten."

Selbstvertrauen nach Siegen

Diese relativ komfortable Ausgangssituation haben sich die UTC-Cracks am vergangenen Wochenende in Eisenstadt erarbeitet. Dort feierten sie nach dem vorangegangenen 8:1 über Straßburg gegen stark ersatzgeschwächte Burgenländer den zweiten Sieg in Folge. Dieser klare 7:2-Auswärtserfolg, bei dem die Vorentscheidung schon in den Doppelmatches gefallen war – die Paarungen Vitaliy Sachko/Simon Traxler, Inigo Cervantes/Marko Andrejic und Tobias Leitner/Philip Bachmaier hatten ein beruhigendes 3:0 vorgelegt –, könnte nun enorm viel wert sein.

mehr aus Steyr

Blaues Auge für Armin Rogl: Bis zu 80 Prozent Ausfall bei Oberösterreichs Winzern

Straßensperre beim Busbahnhof

Einkaufen, auch wenn das Geschäft geschlossen ist

Kreativ-Markt lädt zum Stöbern ein

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen