Lade Inhalte...

Steyr

Steyr widmet sich Schwulen, Lesben und Diversen

Von Gerald Winterleitner  11. Mai 2022 00:04 Uhr

Steyr widmet sich Schwulen, Lesben und Diversen
Am 2. Juli wird es auch in Steyr erstmals eine Pride-Parade geben.

Regenbogen: Am 2. Juli findet beim Museum Arbeitswelt erstmals eine Pride-Parade statt.

Seit gestern leuchtet der Zebrastreifen, der auf der Dukartstraße von der Treppe zum Ennssteg in Richtung Bahnhof führt, in den Farben des Regenbogens. Es ist der Auftakt für eine Reihe an Aktionen und Veranstaltungen, die Stadträtin Katrin Auer (SP), die auch für Gleichbehandlung zuständig ist, angestoßen hat: Erstmals widmet sich die Stadt Steyr im Juni 2022 den LGBTQIA+-Anliegen.

Im Unterschied zu anderen vergleichbaren Städten kennt Steyr noch keine offene Schwulen- und Lesben-Szene. "Das war mir immer schon ein Rätsel", sagt Auer, "daher hat es mich umso mehr überrascht, auf wie breite Zustimmung ich mit meiner Idee gestoßen bin." Ziel sei es, diesem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Seit gestern hat Steyr einen Regenbogen-Zebrastreifen, der auf die Anliegen der LGBTQIA+-Gemeinde hinweist.

Im Pride-Monat Juni wird Steyr mit Regenbögen in allen Varianten geschmückt: Am Stadtplatz werden zwei bunte Parkbänke aufgestellt, das Rathaus soll in Regenbogenfarben leuchten, Blumenbeete werden gestaltet und es wird mehrere queere Veranstaltungen sowie "Picknicks der Vielfalt" geben.

Erste Veranstaltung ist ein Kinoabend am 25. Mai im Casinosaal. Gezeigt wird der Film "Pride" , der auf wahren Begebenheiten beruht: Eine Schwulen- und Lesbentruppe aus London trifft dabei auf streikende Waliser Bergarbeiter.

Im Café "Das kleine Schwarze" werden im Juni Gaströster:innen aus speziellen Diversity-Programmen hinzugezogen, die Playlists im Lokal werden aus der Szene inspiriert und die Pride-Flagge wird gehisst. Von 6. bis 12. Juni bietet zudem Buburuza Regenbogeneis an, solange der Vorrat reicht. Citypastoral und die Regenbogenpastoral Steyr laden am 22. Juni um 19 Uhr auf der FH-Dachterrasse queere und nicht-queere Personen zu einer gemeinsamen Feier mit anschließender Agape ein. Abschließender Höhepunkt ist am Samstag, 2. Juli, ab 14 Uhr die erste Pride-Parade Steyrs. Sie startet um 14 Uhr beim Museum Arbeitswelt und wird über FH, Schlosspark und Stadtplatz zurück zum Museum führen. "Dort wird es ausschließlich Reden von Betroffenen geben, die über ihre Erfahrungen berichten", sagt Auer. Abschluss ist ein Konzert der Band Bipolar Feminin im Röda. Für die Parade werden am 17. Juni im Jugendzentrum Gewölbe und am 1. Juli im Kulturverein Röda Demo-Schilder bemalt.

Artikel von

Gerald Winterleitner

Lokalredakteur Steyr

Gerald Winterleitner

15  Kommentare 15  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung