Lade Inhalte...

Steyr

Steyr: Im Verfahren gegen Zahnarzt sind Gutachter gefordert

Von Gerald Winterleitner  11. Februar 2020 00:04 Uhr

Im Verfahren gegen einen Zahnarzt sind die Gutachter gefordert
Hubert Niedermayr, der Rechtsanwalt aus Steyr vertritt in dem Verfahren gegen einen Zahnarzt aus dem Bezirk Steyr-Land mehrere Klienten.

STEYR. Ein aus Syrien stammender Mediziner soll bei Betrügereien Hunderttausende Euro ergaunert haben.

Noch gibt es im Strafverfahren gegen einen Zahnarzt aus dem Bezirk Steyr-Land, gegen den zahlreiche Betrugsvorwürfe erhoben werden und dem auch sexuelle Übergriffe zur Last gelegt werden, keinen Prozesstermin. Der aus Syrien stammende Mediziner, für den die Unschuldsvermutung gilt, soll Patienten unter anderem Kunststoffteile anstelle teurer Keramikimplantate eingesetzt haben und einer damals erst 18-jährigen, neu angestellten Ordinationsgehilfin laut deren Aussage den Hintern getätschelt haben.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern noch an, der 43-jährige Arzt, über den mittlerweile ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, wird strafrechtlich vom Wiener Staranwalt Manfred Ainedter vertreten.

Nur kleine Beträge anerkannt

Gestern wurden am Landesgericht Steyr von Richter Roland Pollak in einem Prüfungsverfahren die Schadenersatzansprüche im laufenden Insolvenzverfahren ermittelt. Laut Rechtsanwalt Hubert Niedermayr, der dabei für mehr als zehn Klienten die Ansprüche geltend machte, seien von Masseverwalter Wilhelm Deutschmann aus Linz bisher nur kleinere Rechnungen anerkannt worden.

Prozess gegen Jahresende?

"Nun müssen Sachverständige beauftragt werden, die Gutachten erstellen", sagt Niedermayr. Er selbst vertrete im Verfahren gegen den Zahnarzt aus Steyr-Land, der weiterhin nicht geständig sei, mehr als 30 Privatbeteiligte: "In Summe befinden sich die Forderungen meiner Klienten in einem höheren sechsstelligen Bereich."

Schon vor einem Jahr waren die Ermittler von einer Schadenssumme in Höhe von 300.000 Euro ausgegangen, alleine die OÖ. Gebietskrankenkasse hatte als Geschädigte 151.733 Euro vom aus Syrien stammenden Zahnarzt zurückgefordert.

Niedermayr hofft, dass die Gutachten bis zum Sommer vorliegen, den Beginn des Strafprozesses selbst erwartet er frühestens gegen Jahresende.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Steyr

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less