Lade Inhalte...

Steyr

Schiedlbergs Wasser mit Nitrit vergiftet Niemand weiß, wie lange Sperre dauert

Von Hannes Fehringer  17. Juni 2021 00:04 Uhr

SCHIEDLBERG. Eine Wasserverschmutzung durch die Landwirtschaft schließt Bürgermeister Johann Singer (VP) aus. Lufteintritt dürfte das Tiefenwasser verdorben haben.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Vorgestern am Abend saß der Gemeinderat im Schiedlberger Rathaus zusammen. Gerne hätte man einen Beschluss gefasst, die Wasser-Misere, die seit zwei Wochen in der Gemeinde herrscht, abzustellen und das Leitungswasser wieder freizugeben. Aber die Gemeindebürger müssen sich weiterhin drei Liter Mineralwasser in Plastikflaschen gratis vom Dorfgreißler oder beim Landproduktehändler im Ort abholen. "Auch bei mir wird der Geduldsfaden immer dünner", gibt Bürgermeister Johann Singer (VP) zu.