Lade Inhalte...

Nur ein Projekt erhielt OK des Gestaltungsbeirates

Von OÖN   29.April 2021

Drei Bauprojekte wurden diese Woche dem Steyrer Gestaltungsbeirat zur Begutachtung vorgelegt, nur eines davon erhielt den Sanctus des Architektengremiums. Es handelt sich dabei um das vom Steyrer Architekturbüro Gernot Hertl geplante Projekt "Gartenquartier" an der Steinerstraße. Auf einem rund 7000 Quadratmeter großen Areal hinter der Firma Purkhart. Auf dem bis zum Liedlgutweg reichenden Areal sollen in verdichteter Bauweise vier Wohnblöcke mit insgesamt 48 Wohneinheiten, 60 Tiefgaragenplätzen sowie einigen Abstellplätzen vor den Gebäuden entstehen.

Eine negative Stellungnahme erhielt die von Wohnbau STC Leibetseder projektierte Bebauung auf dem ehemaligen Aveg-Areal zwischen Neuschönauer Hauptstraße, Bergerweg und Ennstal-Bahnstrecke. Architektin Claudia Mader hatte hier ein Projekt mit 15 Wohneinheiten mit 27 Tiefgaragenplätzen geplant. Auf Empfehlung des Gestaltungsbeirates soll hier eine Gesamtlösung erarbeitet werden, die auch die Funktion als Lärmriegel zum Zugsverkehr hin erfüllt.

Quartier beim Bahnhof

Eine Aufwertung des Bahnhofsviertels hat Architekt Michael Obermair bei seinem Projekt auf dem Reifen-Pfaffenwimmer-Areal zwischen Damberggasse, dem Steyrer Bahnhof und dem Bahnhofsparkdeck angedacht. Der Multifunktionsbau hätte Wohnungen, Büros und Gewerbe beherbergen sollen, geplant waren auch ein Fitnessstudio, Platz für Gastronomie und Ärzte. Auch dieses Projekt soll laut Gestaltungsbeirat noch weiterentwickelt werden.

copyright  2021
25. Juni 2021