Lade Inhalte...

Leerfahrt des SKU Amstetten nach Tirol

13.September 2021

Leerfahrt des SKU Amstetten nach Tirol
Enttäuscht: Marco Stark (SKU)

So richtig wollte die Partie auf beiden Seiten trotz eines Paukenschlags gleich zu Beginn nicht in die Gänge kommen. Aydin hatte die Tiroler bereits in der 4. Minute 1:0 in Führung geschossen, dem frühen Treffer folgte aber ganz und gar nicht ein Furioso der Gastgeber. Was folgte, waren die eine oder andere Gelegenheit – diese aber Torchancen zu nennen, hätte wohl übertrieben gewirkt.

Der SKU war auch am Platz, bemühte sich sehr. Als der Amstettner Wale Musa Alli bei einem Vormarsch wieder einmal jeden in seiner näheren Umgebung ausspielte, wurde er vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, was bereits überaus großzügig als Torchance in den Notizheften vermerkt worden war.

Trainer Jochen Fallmann tat alles, um wenigstens in der zweiten Hälfte das festgefahrene Spiel aufzubrechen. Die Einwechslung des Debütanten in der Kampfmannschaft, Thomas Mayer, und von Stefan Feiertag erzeugte zwar mehr Schwung. Dafür, das Resultat auf der Anzeigetafel noch "korrigieren" zu können, reichte der Doppeltausch nicht. Der SKU verlor das Ligaspiel in Innsbruck 0:1, ohne in irgendeiner Phase schlechter als die Gastgeber gespielt zu haben. Die Niederlage kommt insofern ungelegen, dass die Fallmann-Elf mit neun Punkten an der Weiche der Tabellenmitte steht. Mit einem Sieg wäre man vorne drangeblieben, die Nullnummer bringt die Abstiegszone wieder näher. (feh)

copyright  2021
22. Oktober 2021