Lade Inhalte...

Kirchdorf ist die Hochburg der Elektro-Autos

17.Januar 2020

Auch bei den OÖNachrichten sind seit geraumer Zeit einige Elektroautos im Einsatz.Geschäftsführer Gino Cuturi (r.)mit den Redakteuren Ulrike Rubasch und Klaus Buttinger.

Der Bezirk Kirchdorf war im Vorjahr Oberösterreichs Hochburg in Sachen Elektromobilität, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. 5,5 Prozent der Neuzulassungen, insgesamt 33 Fahrzeuge, waren E-Pkw. Das war auch österreichweit außerhalb Wiens der höchste Wert. 

Ebenso zählt Steyr-Land mit einem Anteil von 4,2 Prozent (66 neue Pkw) zu den Top 15-Bezirken Österreichs. In Oberösterreich ist dies der zweitbeste Wert.

In der Stadt Steyr betrug der Anteil an Neuzulassungen im Jahr 2019 hingegen nur 2,2 Prozent beziehungsweise 45 neue Elektro-Autos. Das ist der zweitschlechteste Wert im Bundesland. Nur in Wels wurden mit 1,6 Prozent relativ noch weniger Neuzulassungen registriert. Oberösterreichweit wurden im Vorjahr 1556 Elektro-Pkw neu zugelassen, das entspricht einem Anteil von 2,9 Prozent. 

„Damit der Verkehr seine Klimaziele erreichen kann, ist die Energiewende im Verkehr zu beschleunigen. Eine der wirksamsten Maßnahmen ist, bei den Firmenwagen anzusetzen", sagt VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen. Im Vorjahr wurden in Oberösterreich bereits rund zwei Drittel der Neuwagen auf Firmen oder andere „juristische Personen" zugelassen. Davon waren aber 31.645 Benzin- und Diesel-Pkw und nur 1113 E-Pkw. Gelingt es, den E-Pkw-Anteil bei Firmenwagen zu erhöhen, dann gehen auch mehr E-Pkw in den Gebrauchtwagenmarkt, womit wiederum der Anteil der E-Pkw bei den privaten Haushalten steigt.

copyright  2021
02. Dezember 2021