Lade Inhalte...

Steyr

Kanalgebühren: SP sieht Schuld bei "Für Haag"

Von Hannes Fehringer  09. September 2021 00:04 Uhr

STADT HAAG. Jahrelange Laxheit soll die Stadt 396.000 Euro bei Grundsteuer und Kanal gekostet haben. VP und SP bestürzt das nicht.

  • Lesedauer < 1 Min
Gerne hätten die OÖNachrichten von Bürgermeister Lukas Michlmayr (VP) gewusst, was er zu den Vorwürfen der Bürgerliste "Für Haag" sagt, dass die Stadtverwaltung über Jahre hinweg Vorschreibungen für Grundsteuer und Kanalgebühren nicht verschickte, womit der Stadt wegen der zwischenzeitigen Verjährung der Forderungen 396.000 Euro Einnahmen entgangen seien. Aber der Stadtchef löste das Versprechen seines Büros nicht ein, sich vor Redaktionsschluss zu melden.