Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Irrfahrt nach dem Ausflug an den Rand des Weltalls

Von Gerald Winterleitner, 20. Juni 2024, 14:10 Uhr
Irrfahrt nach dem Ausflug an den Rand des Weltalls
Ein Teil des "Ballonteams" der Mittelschule Ramingtal

KLEINRAMING. Die Sonde der Schüler landete nach sieben Stunden nur zehn Kilometer vor der tschechischen Grenze.

Experiment geglückt! Die Freude an der Mittelschule Ramingtal ist nach dem erfolgreichen Ausflug an den Rand des Weltalls riesengroß. Wie berichtet hatten Schüler im Unterricht eine mit zahlreichen Messgeräten bestückte Sonde gebaut und mithilfe eines mit Helium gefüllten Wetterballons bis in die Stratosphäre steigen lassen. Nun geht es in den kommenden Tagen ans Auswerten der Daten, sagt Projektkoordinator Gerald Ehegartner.

Allerdings musste das Bergungsteam zuvor eine stundenlange Irrfahrt überstehen. „Laut Berechnungen hätte die Kapsel im Raum Zwettl im Waldviertel zu Boden gehen sollen“, sagt Ehegartner, „aber als wir bereits im Yspertal waren, kam das GPS-Signal plötzlich aus der Linzer Gegend.“ Während der Suche rund um Treffling fiel das Signal neuerlich aus. Letztlich funkte die Sonde dann aus dem Raum Laa/Thaya – Mistelbach.

Neun Stunden Suche

„Nach neun Stunden Suche haben wir unsere Sonde dann rund zehn Kilometer vor der tschechischen Grenze gefunden“, sagt Ehegartner. Ein Mopedfahrer hatte die an einem Fallschirm zu Boden schwebende Kapsel dort entdeckt.

Laut erster Auswertung war der Heliumballon insgesamt sieben Stunden unterwegs, dürfte von den Höhenwinden hin und her getrieben worden sein, ehe auf 36.087 Meter am Rand des Weltalls der Ballon endlich platzte und die Sonde zurück auf die Erde schickte.

Im Video erklärt Gerald Ehegartner die Reise des Ballons:

mehr aus Steyr

Hofübergabe bei den Lions Kremsmünster

Schnitzler(eien) von Boes und Kurmayer in Steyr

Wienerisches in Wort und Musik

Saisonstart in der Arena Schallau mit neuem Pächter

Autor
Gerald Winterleitner
Lokalredakteur Steyr
Gerald Winterleitner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen