Lade Inhalte...

Steyr

Hausmeister erregte in St. Valentin Ärgernis mit Raunzerei auf Facebook

Von Hannes Fehringer  26. Januar 2022 05:41 Uhr

Hausmeister erregte in St. Valentin Ärgernis mit Raunzerei auf "Facebook"
Ein Eintrag von Georg M.

SANKT VALENTIN. Mann wechselt in Altenheim Glühbirnen, Kontakt mit Bewohnern hat er nicht.

Georg M.* glaubt, dass im Zuge einer vorgetäuschten Pandemie Bösewichte die Menschen nicht impfen, sondern chippen lassen würden, weshalb sie ihre Gegner wie Hitler einst die Juden brandmarken würden. Zu allerletzt lasse er sich von "Gutmenschen" den Mund verbieten. Wenn ihn über die Zustände im Land der Zorn packt, setzt er sich hin und postet seinen Grant auf Facebook. Das tut der Hausmeister mittlerweile fast schon täglich. Weil er in einer Wohnanlage für betagtere Mitbürger tätig ist, an der die Stadtgemeinde beteiligt ist und die Mieter benennt, wurden Befürchtungen laut, der Mann könnte auch neben Bewohnern über Covid-Maßnahmen schimpfen und die Impfung verteufeln. Eine Raunzerei, die im Umfeld der vulnerablen Patientengruppe nicht gut täte.

Am Stadtamt beruhigt man: Georg M. wechselt als Hausmeister der Wohnanlage Glühbirnen und schaufelt Schnee. Sein Arbeitgeber ist die Wohnbaugesellschaft. Mit den alten Leuten, die selbstständig leben und allenfalls mit Essen auf Rädern und mobilen Hilfsdiensten versorgt werden, habe er wenig zu tun. *) Name geändert

Artikel von

Hannes Fehringer

Lokalredakteur Steyr

Hannes Fehringer

30  Kommentare 30  Kommentare